Kommentar zur Pressemitteilung der SPD Seeheim-Jugenheim "Mehr als eine Million Euro liegt brach"

Als kritischer Bürger muss man sich so seine Plätzchen suchen, auf denen man seinen Unmut äußern kann. Die lokale CDU zensiert und die SPD ist mit dem von ihr bemühten Medium offenbar überfordert. Man hat wohl auch Angst. Sei´s drum.

In der linken Hand die Tasse Kaffee, in der rechten der Zeigefinger, der über die Tastatur wandert. Hier meine Spontanäußerung:

Die hierfür Verantwortlichen gehören in Regress genommen. Neben dem namentlich Genannten und der ihn unterstützenden Partei aber auch aus Ihren Reihen, liebe SPD. In der freien Wirtschaft gäbe es so etwas nicht. Da werden Stümper entfernt.

Mit Sinnieren allein, Herr Weber, kommen Sie nicht weiter. Machen.

In zwei meiner Beiträge auf "mein südhessen" - mithin die bekannten größten Skandale der jüngeren Vergangenheit - liegen 150.000 Euro durch Miss- und Günstlingswirtschaft vergraben. Wo sind die geblieben?

Ich wiederhole mich: Wir subventionieren hier ein unglaubliches Elend. Und im Übrigen ... Käme es auf den Bart an, könnte die Ziege predigen.



Zur Pressemitteilung
Mehr als eine Million Euro liegt brach
1 Kommentar
678
Stefan A. Koch aus Jugenheim | 22.07.2014 | 21:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.