Tierschutzverein Kelsterbach e. V. - Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Bei so manchem Kind steht ein kleiner Hund, ein Kätzchen, Meerschweinchen, Kaninchen, Wellensittich etc. ganz oben auf der Wunschliste. Doch häufig endet schon kurz nach Weihnachten bereits das Interesse an dem neuen Familienmitglied. Aus diesem Grunde rät der Tierschutzverein Kelsterbach e. V. grundsätzlich von Tieren als „Weihnachtsgeschenk“ ab.

Bevor man sich entschließt ein Tier bei sich aufzunehmen, sollte man innerhalb der Familie den Wunsch nach einem Haustier besprechen und gemeinsam überlegen, welches Tier zu Charakter, Alltag und Lebensumständen am besten passt.

Außerdem sollte man sich folgende Fragen beantworten:

• Wer ist zuständig für Pflege, Füttern, Gassi gehen, Tierarztfahrten,
Käfigsäuberungen?

• Liegt bei mir oder einem anderen Familienmitglied eine Tierhaarallergie vor?

• Wohin mit dem neuen Mitbewohner, wenn es in den Urlaub geht?

• Wieviel Zeit muss in den tierischen Freund investiert werden, damit er
glücklich ist?

• Welches Budget muss monatlich für unser Haustier eingeplant werden?
• Ist der Vermieter mit der Tierhaltung einverstanden?

Nur so kann man verhindern, dass viele der „tierischen Überraschungsgeschenke“ nach kurzer Zeit im Tierheim landen oder schlimmstenfalls sogar ausgesetzt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.