Kindergeschichte - Freundschaft

Es war einmal eine kleine Schnecke, die war sehr gut mit einem Schmetterling befreundet. Die beiden hatten immer ganz viel Spaß zusammen. Heute haben sie fangen gespielt. Da war der Schmetterling natürlich viel zu schnell. Die Schnecke musste ihn fangen. Nur die Schnecke war viel zu langsam um ihn zu fangen, aber das machte ihr gar nichts aus. Sie lachten beide, legten sich auf eine grüne Wiese und beobachteten die Vögel im Himmel.Bei dem Schmetterling zuhause hingegen war die Stimmung nicht so gut. Die Schwester des Schmetterlings war sehr traurig, weil Ihr Bruder nicht nach Hause kam. Den ganzen Tag verbrachte er immer mit der Schnecke zusammen. Wie gerne hätte sie mit ihrem Bruder gespielt. Sie saß wie so oft in ihrem Zimmer und weinte vor sich hin. Ihr Fenster war geöffnet. Plötzlich hörte sie eine Stimme : “Aber warum weinst du denn ? Hast du dir etwa weh getan ?“ Der kleine Schmetterling zuckte zusammen und schaute zum Fenster. Dort sah sie einen kleinen Marienkäfer, der durchs Fenster hinein schaute und freundlich lächelte. „Mein Bruder ist nicht zuhause und dabei würde ich doch sooo gerne etwas spielen“, sagte der kleine Schmetterling. „Ja aber das ist doch gar kein Problem“, sagte der Marienkäfer. „Kein Problem ?“, gab der kleine Schmetterling zurück. „Du brauchst doch keinen Bruder um spielen zu können“, sagt der Marienkäfer freundlich. „Du brauchst doch einfach nur einen Freund und das könnte doch ich sein. Oder ? Magst du mein Freund sein ?“. Der kleine Schmetterling lies einen lauten Jubelschrei von sich. Darüber hatte sie noch gar nicht nachgedacht. Nicht jeder hat ein Geschwisterchen, aber jeder kann sich Freunde suchen. Von diesem Tag an spielte der kleine Schmetterling mit dem Marienkäfer, ihr Bruder spielte mit der Schnecke und ab und zu spielten sie auch mal alle vier zusammen und hatten jede Menge Spaß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.