28.9.2013 KatS Großübung am Frankfurter Flughafen

Nur durch Üben, auch großer Schadensereignisse, können unsere Einsatzkräfte und der Planungsstab wichtige Erfahrungen sammeln. Der Mönchwaldsee, direkt an der neuen Nord-West-Landebahn am Frankfurter Flughafen, war am Samstagabend, 28. September 2013, Übungsort der gemeinsamen Katastrophenschutz Großübung von Feuerwehr, DLRG und des Rettungsdiensts. Ein simuliertes Flugzeugunglück, bei dem der Mönchwaldsee Unfallort war, alarmierte zuerst die Flughafenfeuerwehr, dann die Feuerwehren der benachbarten Gemeinden. Durch das Unfallszenario im Wasser wurden gleichzeitig die DLRG-Wasserrettungszüge des Kreises Groß-Gerau mit in die Übungsalarmierung einbezogen.
Boote in unwegsamen Gelände wassern, mit Suchscheinwerfern die Wasseroberfläche koordiniert nach Verunfallten absuchen, diese fachgerecht aufnehmen und unterstützt von DLRG-Strömungsrettern am Ufer den Kameraden der Feuerwehr und dann dem Rettungsdienst zur Versorgung zu übergeben waren die Anforderungen, die dieses Szenario an die Einsatzkräfte der DLRG und Feuerwehr stelle. Die Dunkelheit war zusätzlich eine besondere Herausforderung an alle Beteiligten. Die eingesetzten DLRG-Mannschaften der Wasserrettungszüge konnten diese Aufgaben, dank ihrer qualifizierten Ausbildung rund um das Wasser, hervorragend erledigen.
Die Erfahrungen aller Beteiligten aus dieser gut verlaufenen gemeinsamen Übung helfen in der Zukunft, dass die Hilfsorganisationen zusammen noch besser, auch auf ungewöhnliche Einsätze, vorbereitet sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.