Lilien Verlieren Kellerduell gegen den HSV mit 0:2

Ein Ruhiger Nachmittag für den Ex Darmstädter und Hamburger Schlussmann Christian Mathenia. Gegen offensiv sehr harmlose Lilien gab es für den HSV Schlussmann wenig zu tun. Foto: Gido Heß
SV Darmstadt 98 war chancenlos.
Die Lilien können zurzeit in der Fußball-Bundesliga nichts bestellen. Auch das Kellerduell vor 17.400 Zuschauern im Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor, gegen den Tabellenletzten Hamburger Sportverein verloren die Südhessen deutlich mit 0:2 (0:1). Die Spieler, die auf dem Platz standen, wollten und haben gekämpft. Aber mehr konnten sie nicht erreichen, lautete das Spielfazit von Coach Norbert Meier.
Auf diesen Bundesliga-Dreier hatten die mitgereisten HSV-Fans über 200 Tage lang warten müssen.
Der SV Darmstadt 98 kassierte seine fünfte Niederlage in Folge und liegt nur noch einen Punkt vor den Hamburgern auf dem Relegationsplatz 16.
Nach der Partie machten sich Darmstadts Fans lautstarkt mit Meier raus Rufen ihren Unmut Luft.
Meier selbst äußerte zur Reaktion der Fans: "Wir haben es immer gerne, wenn applaudiert wird. Aber auch, wenn Menschen meinen, ihren Unmut äußern zu müssen, ist das für mich in Ordnung." Das Spiel war Not gegen Elend, keine der beiden Mannschaften hatte Bundesliga- Niveau. Dennoch hat die Elf von Trainer Markus Gisdo verdient gewonnen.
Tore: 0:1 Gregoritsch (30.) 0:2 Ostrzolek (90.)
Darmstadt 98: M. Esser - Jungwirth, Milosevic, Sulu, Guwara - Niemeyer (81. Stroh-Engel), Vrancic - Sirigu, Kleinheisler (74. Rosenthal), Heller - A. Colak (61. Bezjak)
Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, Djourou, G. Jung, Douglas Santos - Sakai, Ostrzolek - N. Müller (89. Hunt), L. Holtby, Kostic (84. Ekdal) - Gregoritsch (74. Wood)
Zuschauer: 17400
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.