Das Bistum Mainz feiert seinen Bischof - Kardinal Karl Lehmann wird 75

Mai 2006 - Kardinal Lehmann beim Bistumsfest zu seinem 70. Geburtstag.
 
26. September 1987 - Bischof Karl Lehmann weiht die neu erbaute Pfarrkirche "St. Nikolaus von der Flüe" in Büttelborn ein.
Mainz: Bistum Mainz | Am 16. Mai feierte der Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, seinen 75. Geburtstag. Persönlichkeiten aus Kirche, Politik und Gesellschaft gratulierten ihm und zeigten einmal mehr, dass er ein hochgeschätzter Gesprächspartner auf vielen Gebieten und Ebenen ist. Weit über die Grenzen des Bistums und der Katholischen Kirche ist er bekannt, geachtet und beliebt.
Am kommenden Sonntag, den 22. Mai, findet rund um den Mainzer Dom das Bistumsfest statt. Es steht unter dem Leitwort: „Gerufen in sein wunderbares Licht“. Der Tag beginnt um 10.00 Uhr mit einem Gottesdienst vor dem Dom, der vom Südwestrundfunk (SWR) und vom Hessischen Rundfunk (HR) live übertragen wird. Danach haben viele Menschen aus den Dekanaten, Pfarreien, Gruppen, Organisationen und Verbänden des Bistums die Gelegenheit „ihrem Kardinal“ persönlich zu gratulieren.
Karl Lehmann wurde am 16. Mai 1936 in Sigmaringen als Sohn des Volksschullehrers Karl Lehmann und seiner Frau Margarete geboren. Nach dem Abitur studierte er von 1956 bis 1964 Philosophie und Theologie in Freiburg und Rom.
Am 10. Oktober 1963 wurde er in Rom durch Julius Kardinal Döpfner zum Priester geweiht. In den Jahren 1962 und 1967 erwarb er jeweils die Doktortitel in Philosophie und Theologie.
Als Assistent von Karl Rahner von 1964 bis 1967 arbeitete er an den Universitäten von München und Münster und erlebte auch das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) in Rom aus nächster Nähe mit.
Bereits mit 32 Jahren wurde er 1968 auf den Lehrstuhl für katholische Dogmatik und Theologische Propädeutik in Mainz berufen und übernahm 1971 in Freiburg/Breisgau die Professur für Dogmatik und Ökumenische Theologie.
1983 wurde Prof. Dr. Dr. Karl Lehmann zum Bischof von Mainz gewählt und ernannt. Am 2.Oktober 1983 empfing er die Bischofsweihe im Mainzer Dom. Er ist der 87. Nachfolger des heiligen Bonifatius auf dem Mainzer Bischofsstuhl. Sein Wahlspruch als Bischof lautet: "State in fide" - Steht fest im Glauben! (1 Kor 16,13) In seinem Wappen finden sich das Rad für das Bistum Mainz und der Schlüssel für das Bistum Worms. Das aufgeschlagene Buch mit den Buchstaben Alpha und Omega steht zum einen für die biblische Botschaft von Jesus Christus und zum anderen für seine persönliche Begeisterung und Leidenschaft für Bücher.
Am 22. September 1987 wurde er erstmals zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt. Vier Tage später weihte er die neugebaute katholische Kirche St. Nikolaus von der Flüe in Büttelborn ein. Zuletzt besuchte er im Jahr 1998 die Büttelborner Pfarrei.
Dreimal (1993, 1999, 2005) wurde er jeweils für weitere sechs Jahre im Amt des Vorsitzenden des Vorsitzenden der Deutschen Bischofkonferenz bestätigt. Zum 18. Februar 2008 trat Kardinal Lehmann aus gesundheitlichen Gründen vom Vorsitz zurück.
Am 28.Januar 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. In dieser Funktion nahm er auch am Konklave im April 2005 teil, aus dem Papst Benedikt XVI. (Kardinal Joseph Ratzinger) hervorging.
Kardinal Lehmann erhielt in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnung. So wurden ihm z.B. die Ehrendoktortitel der Universitäten von Innsbruck (1991), Washington (1991), Maynooth/Irland (1994), Warschau (1997), Graz (2000), Oppeln (2002), Iasi/Rumänien (2004) verliehen. Er ist Ehrenbürger der Stadt Mainz (2001) und Träger des Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Schulterband. Im Jahr 2005 wurde Kardinal Lehmann mit dem "Orden wider den tierischen Ernst" des Aachener Karnevalsvereins ausgezeichnet. Er ist Träger der „Karl Rahner Plakette“, erhielt 2005 den Eugen-Biser-Preis und 2006 den Abraham-Geiger-Preis sowie 2009 den Hessischen Kulturpreis. Außerdem wurde er zum Kommandeur der französischen Ehrenlegion (Légion d'Honneur) ernannt.
Nach dem Kirchenrecht sind Bischöfe verpflichtet, mit Vollendung ihres 75. Lebensjahres, dem Papst ihren Rücktritt anzubieten. Kurz nach Ostern wurde bekannt, dass Papst Benedikt XVI. das Rücktrittsgesuch ablehnte und den Bischof gebeten hat, weiter im Amt zu bleiben. Diese Nachricht wurde von vielen Menschen im Bistum mit Erleichterung und Freude aufgenommen. Aber auch außerhalb der Katholischen Kirche wurde die Entscheidung von Papst Benedikt XVI. begrüßt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.