SPD darmstadt-Dieburg arbeitet Wahlergebnisse auf und will verstärkt neue Mitglieder werben

Die SPD im Landkreis Darmstadt- Dieburg hat auf ihrem Parteitag in Niedernhausen den bisherigen Vorstand klar im Amt bestätigt. Der Vorsitzende Patrick Koch, künftiger Bürgermeister von Pfungstadt, bekam sogar 100% der Stimmen der 106 Delegierten, was als überwältigender Vertrauensbeweis und als Dank für die Modernisierung und Stärkung der Partei unter seiner Leitung in den letzten Jahren gewertet wurde. Stellvertretende Vorsitzende bleiben die Weiterstädter Landtagsabgeordnete Heike Hofmann und der Messeler Bürgermeister Andreas Larem. Rechnerin mit ebenfalls 100% der abgegebenen Stimmen bleibt Gudrun Kirchhöfer, der es in den vergangenen Jahren gelungen ist, die Partei zu konsolidieren. Neu im Geschäftsführenden Vorstand sind Schriftführer Matti Merker aus Mühltal und der Reinheimer Jörg Rupp als Pressesprecher.

Zum neuen Vorstand gehören außerdem Ruth Breyer, Bürgermeister Edgar Buchwald, Frank Cornelius, Markus Crößmann, Catrin Geier, Eike Hilbrich, Ernes Erko Kalac, Hans- Dieter Karl, Kristina Kohn, Alexander Ludwig, Petra Messerschmidt, Tim Schmöker, Oliver Schröbel, Dagmar Wucherpfennig und Dr. Jens Zimmermann.

Bewährt hat sich die neue Sitzordnung, bei der die Tische in zwei Reihen in Form eines Karrees angeordnet waren. Hinzu kamen auflockernde Elemente wie kurze Pausen, die ebenfalls die Kommunikation untereinander förderten und dadurch zu einer sehr entspannten und lockeren Atmosphäre beitrugen. Dennoch gelang es, einen Parteitag erfolgreich und zügig durchzuführen, der neben Berichten und Vorstandswahlen auch noch die Wahl der Bezirks- und Landesdelegierten sowie der Mitglieder des Bezirksbeirates zu bewältigen hatte.

Der Parteitag diskutierte ausführlich über die Ergebnisse der Landtags- und Bundestagswahlen. Einerseits ist die SPD Darmstadt- Dieburg stolz darauf, für beide Parlamente im Westen des Landkreises nach wie vor Direktmandate errungen zu haben, andererseits konnten Herbert Dobner, Oliver Schröbel und Dr. Jens Zimmermann ihre Wahlkreise leider nicht gewinnen. In der Analyse war man sich schnell einig, dass den Kandidaten nichts vorzuwerfen ist. Im Gegenteil erhielten sie großes Lob für ihren engagierten und einfallsreichen Wahlkampf. Gegen den auch auf die Landtagswahl wirkenden Bundestrend aber konnten sie nichts ausrichten. Starken Applaus erhielten die Jusos für ihre sehr engagierte Unterstützung der Kandidatinnen und Kandidaten in allen fünf Wahlkreisen, ohne die so manches nicht gegangen wäre.


Die SPD Darmstadt- Dieburg vermied es, sich auf Koalitionen in Land und Bund festzulegen. Sie begrüßt den Entschluss des Parteirates in Berlin, die Mtglieder zu möglichen Koalitionen zu befragen und zeigte sich überzeugt, dass auch die Landespartei unter Führung von Thorsten Schäfer- Gümbel für eine breite Mitgliederbeteiligung sorgen werde.

Eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Vorstandes wird sein, wieder mehr Mitstreiterinnen und Mitstreiter für die Sozialdemokratie vor Ort zu finden. Dazu will sich die Partei weiter modernisieren und öffnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.