Big Ben, Sandwiches und Queen’s Tea im Münsterer Wanderheim

Terra Musicale nach einer gelungenen musikalischen Englandreise im Münsterer Wanderheim
Münster: Wanderheim |

Rund 70 Zuschauer gingen am Sonntag, 16.10.2016 zur Teatime mit dem Ensemble Terra Musicale auf musikalische Englandreise im Münsterer Wanderheim.


Das Ensemble Terra Musicale ist bereits seit 2007 in wechselnder Besetzung auf musikalischer Weltreise. Die Musiker stammen hauptsächlich aus den Landkreisen Darmstadt-Dieburg und Offenbach. Die Hauptinstrumente des Ensembles sind Mandolinen, Mandolen, Gitarre und Gitarrenbass. Für die Englandreise bereicherten Geige, Flöte, Schlagwerk und E-Gitarre die Klangvielfalt des Ensembles.

Durch das bunte Programm führten die Musiker selbst mit informativem oder skurillem Hintergrundwissen zu dem jeweiligen Musikstück. Der Song „Always look on the brigth side of life“ bildete einen gelungenen Einstieg in das Programm. Nach höfischer Musik gespickt mit allerlei Details zum Liebesleben des Heinrich VIII folgte das Miss Marple Thema mit einem Geigensolo. Die Überleitung zwischen den Stücken erfolgte stets mit einem augenzwinkernden „And now something completely different“ – Und jetzt mal was ganz anderes - so dass auch verschiedenste Musikrichtungen sich im Programm abwechselten. Ein Konzert von John Baston, einem Zeitgenossen von Händel, beendete den ersten Konzertteil. Während der Pause versorgte der Gastgeber, das Mandolinenorchester der Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V., das Publikum mit Sandwiches, Queen’s Tea und Getränken.

Mit der Big Ben Glockenmelodie, gespielt auf leicht verstimmten Teetassen, hatte Terra Musicale auch nach der Pause wieder die volle Aufmerksamkeit seines Publikums. Die vorgetragene James Bond Melodie beendete das Ensemble stilecht mit einem Pistolenschuss und im Rock und Pop Medley wurden die Bandnamen auf Schildern in die Höhe gehalten. Nachdem bereits im ersten Programmteil frei nach Uriah Heep’s „Lady in Black“ umgetextet zum Song vom „Marzipan und dem wehen Backenzahn“ der Beitrag von Uli Biebel für etliche Lacher sorgte, so hatte er diese auch im zweiten Teil auf seiner Seite. Diesmal mit dem nicht ganz ernst zu nehmenden „The English Song“, mit einem Text in „Denglisch“. Auch zum Mitsingen wurde das Publikum immer wieder aufgefordert und so gestalteten die begeisterten Zuhörer mit „What shall we do with the drunken sailor“ den Abschluss dieser gelungenen Teatime mit.

Weitere Informationen zu Terra Musicale gibt es auch auf der facebook Seite des Ensembles: https://de-de.facebook.com/terra.musicale/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.