Landfrauenverein Nauheim Leckere Gänse – Schlemmerei und Weihnachtsmarktbesuch

In der Wambacher Mühle beim Gans Essen.
 
Vor der Krippe auf dem Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden.
Wie schon Tradition fuhren Ende November 48 Mitglieder des Nauheimer Landfrauenvereins und Gäste zum Gans – Essen in die „Wambacher Mühle,“ bei Schlangenbad.
Die Reiseteilnehmer wurden von der Vorsitzenden des Landfrauenvereins Anne Dammel mit einem Zitat von Teresa v.Avilla, herzlichst begrüßt, dass da heißt,: Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen.“
Dieser Ausspruch wurde von den Ausflüglern beherzt aufgenommen. Da einige Mitglieder an Bord waren, die einen Runden oder Halbrunden Geburtstag feiern konnten wurde Sekt ausgeschenkt und auf das Wohl der Geburtstagskinder angestoßen. Ein Geburtstagsständchen durfte natürlich nicht fehlen.
Außerdem verteilte der Vorstand gebackene Hefegänse und stimmte somit die lustige Reisegesellschaft auf das kulinarische Ereignis ein.
Während der Fahrt erzählten Anne Dammel und Marita May Geschichten, Anekdoten und viel Wissenswertes über das beliebte „Federvieh“ die Wambacher Mühle und Umgebung!

In der Wambacher Mühle angekommen, ein Kleinod in herrlicher Natur wurde vor 120 Jahren mit dem Schankrecht der Grundstein für das heutige Landgasthaus und Hotel Wambacher Mühle gelegt.
Dem angegliedert ist ein Mühlenmuseum hier werden alte Handwerke bewahrt, Produktionsweisen erklärt, Maschinen durch Wasserkraft angetrieben und in ihren Funktionen gezeigt.
Beeindruckt vom Außengelände nahmen die „Gänseschmaus - Liebhaber“ in schönem eingedeckten Ambiente, im Inneren des Landgasthauses Platz.Die freundlichen Bedienungen servierten die leckere „Gänse – Schlemmerei“ in Begleitung von Klöße, Rotkraut und Bratapfel wobei ein gutes Tröpfchen Rotwein nicht fehlen durfte.
Es war wieder einmal ein Gaumenkitzel der besonderen Art!
Das Gänsemenü mundete vorzüglich, wobei die netten Tischgespräche nicht zu kurz kamen.
Nach dem schmackhaften Mahl fuhr die Reisegesellschaft in die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden und besuchte dort den „Sternschnuppen Markt,“ der ein Tag vorher eröffnet wurde.
Am kalten Spätnachmittag, im Lichterglanz bei Budenzauber und Glühweinduft kam dann die ersehnte vorweihnachtliche Stimmung auf. Vor dem Rathaus bewunderte man den 27 Meter hohen Weihnachtsbaum, eine Fichte die mit 30.000 umweltfreundlichen LED Glühbirnen bestückt ist.
Aber auch die Weihnachtskrippe direkt vor dem Weihnachtsbaum mit ihren lebensgroßen Figuren aus Holz, erregten Aufmerksamkeit bei den Landfrauen. Es sind handgefertigte Unikate eines Bremthaler Herrgottsschnitzers.
Auch das historische Pferdekarussell auf dem Schlossplatz mit seinem Klangorchester, faszinierte manche Besucherin die sich an ihre Kindheit erinnerte.
Ein besonderer Augenschmaus war der zauberhafte Weihnachtssternbaum im Foyer des Kurhauses
mit einer Höhe von 8,15 Metern. Es war zu erfahren, dass der Weihnachtsbaum aus über 2000 frischen roten Weihnachtssternen arrangiert ist und seit 25 Jahren eine stimmungsvolle Atmosphäre in der Vorweihnachtszeit zaubert.
Nach so vielen Eindrücken bummelte die Reisegruppe der Landfrauen entspannt durch die Vorweihnachtswelt vorbei an Ständen mit Kunsthandwerklichem und spontan entdeckte man Hier und Da, individuelle Geschenke für die Lieben!
Im Nu verging die Zeit und die erlebnisreiche, kulinarische Tagesfahrt fand bei fröhlichen Liedern auf dem Weihnachtsmarkt wie auch auf der Heimfahrt im Bus ihren schönen Ausklang.

Schon jetzt freuen sich die „Gänseessen Liebhaber“auf das nächste Jahr wenn es heißt,:
„Genuss am Buffet“ danach Besuch des Bensheimer Weihnachtsmarkts!

 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.