Aktion "Lebensbaum" - CDU verschenkt Apfelbäumchen

So macht "die Kommunalpolitik" Freude: Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes Nauheim und die Landtagsabgeordnete Sabine Bächle-Scholz bei der Aktion "Lebensbaum"
In Belgien, den Niederlanden und der Schweiz werden die Babys vom Kinderbaum geschüttelt. In Amerika fallen sie vom Himmel und gelangen durch den Kamin zur Familie. In weiten Teilen des östlichen Europas bringen Krähen, Eulen oder der schlaue Fuchs die neuen Erdenbürger ins Heim. In manchen Teilen Afrikas sollen gar Krokodile die Überbringer der Mädchen und Buben sein. Und in Nauheim? Da klappert der Storch inzwischen wieder unweit der Landstraße nach Groß-Gerau. Ob er die mehr als 100 Kinder brachte, die 2013 bis Anfang 2014 das Licht der Welt erblickten, ist strittig.

Nicht unterm Storchennest, sondern unterm Kastanienbaum, auf dem Friedrich-Ebert-Platz, trafen sich am Samstag, 22. März 2014, zahlreiche Eltern und Familienangehörige der jüngsten Nauheimerinnen und Nauheimer um ein Apfelbäumchen in Empfang zu nehmen. Das soll, so der Wunsch des CDU Gemeindeverbandes, der vor 35 Jahren die Aktion ins Leben rief, gemeinsam mit den Kindern aufwachsen.

Mehr als 1300 Apfelbäume sind es inzwischen, die seit 1979 Wurzeln in der Schwarzbachgemeinde geschlagen haben. Mehr als 1300 Kinder sind es, die in diesem Zeitraum herangewachsen sind, die sich ihrer Kindheit und Jugend in Nauheim erinnern. Viele sind inzwischen „in die Welt“ hinausgezogen, „überwintern“, wie die Störche, auf anderen Kontinenten, herangewachsen in dem Wissen: Wenn die Kinder klein sind, gibt ihnen Wurzeln; wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.