Sozialverband VdK - Ortsverband Nauheim fordert: „Weg mit den Barrieren“

Sozialverband VdK Hessen-Thüringen – Ortsverband Nauheim

Thema Barrierefreiheit


Beim Sozialverband VdK steht das Thema Barrierefreiheit dieses Jahr ganz oben auf der Tagesordnung. Mit einer bundesweiten Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ setzt sich der größte deutsche Sozialverband für den umfassenden Abbau von Hindernissen ein. „Die Herstellung von Barrierefreiheit in allen Bereichen des Lebens ist für den Sozialverband VdK Hessen-Thüringen ein zentrales Anliegen. Denn Barrierefreiheit ist eine Grundvoraussetzung für Chancengleichheit und Teilhabe in unserer Gesellschaft“, sagt der Vorsitzende des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen, Karl-Winfried Seif.

Auch direkt vor Ort setzt sich der VdK seit Jahren für Barrierefreiheit ein und arbeitet dabei eng mit kommunalen Vertretern zusammen. „Unser Ziel muss es sein, die Hindernisse und Stolperfallen hier in Nauheim Stück für Stück abzubauen“, betont die Vorsitzende des VdK- Ortsverbands Nauheim, Frau Brigitte Breckheimer.
Unter anderem gehe es neben dem Abbau von Barrieren im Alltag darum, durch Um- oder Neubau deutlich mehr barrierefreie Wohnungen zu schaffen, Arztpraxen und andere Anbieter von Gesundheitsleistungen für alle zugänglich zu machen und den öffentlichen Personennahverkehr barrierefrei zu gestalten.

Barrierefreiheit ist für alle Menschen wichtig, für die Mutter mit Kinderwagen genauso wie für den Mann im Rollstuhl, für den verletzten Sportler ebenso wie für die Omi, die mit dem Rollator zum Einkaufen fährt“, sagt Frau Breckheimer
„Deswegen beteiligt sich der VdK- Ortsverband Nauheim an der bundesweiten VdK-Kampagne „Weg mit den Barrieren!“. Um auf die Problematik vor Ort hinzuweisen, waren wir Anfang August 2016 bei der Ortsbegehung der SPD dabei.
Unser Fachmann für Barrierefreiheit Horst Engel, der für den VdK Kreis Groß-Gerau zuständig ist, hat diese Begehung bereits vor einiger Zeit mit dem Bürgermeister Herr Jan Fischer auf Anregung der Ov Vorsitzenden gemacht. Leider gibt es dazu keine Aufzeichnungen.
Im Übrigen erinnert die VdK Vorsitzende Frau Breckheimer seit Febr. 2010 immer wieder daran, dass der barrierefreie Zugang zum Rathaus gesetzlich vorgeschrieben sei. Der geplante Fahrstuhl ist immer noch nicht eingebaut.

Nach der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sollen alle öffentlichen Gebäude, Arbeitsstätten und Wohnungen barrierefrei zugänglich sein. Und dazu hat sich auch das Land Hessen und seine Kommunen verpflichtet.

In Nauheim gibt es mit Stand vom März 2016 lt. dem Hess. Amt für Versorgung und Soziales 1.097 schwerbehinderte Menschen.
Davon sind 381 Personen gehbehindert.
84 Personen sind außergewöhnlich gehbehindert und 82 Personen haben das Merkzeichen H (hilflos).

1.866 Behindertenakten liegen dem Amt vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.