Sozialverband VdK Hessen-Thüringen- Ortsverband Nauheim über "Leuchtturm"

Silvia Rotzal vom VdK begrüßt Dr. Harald Braun

Aus der Vortragsreihe des VdK Nauheim: Leuchtturm- Palliativmedizin


Ende September informierte Dr. Harald Braun vor über 30 Personen über den „Leuchtturm“, ein palliativ, ambulant arbeitendes Team, für den Landkreis Groß Gerau.
Palliativ übersetzt heißt „Mantel“. So stieg Dr. Braun in seinen Vortrag ein. Es handelt sich um eine Medizin, die nicht mehr heilen kann, aber den Menschen beim Sterben zur Seite steht. Schmerzen kann man lt. dem Referenten erträglich machen. Tag und Nacht sind die Mitarbeiter des Teams vom Leuchtturm bei Bedarf erreichbare Begleiter.
Menschen können dort sterben, wo sie möchten. Wenn die äußeren Grundlagen und das soziale Umfeld vorhanden sind, kann dies mit Hilfe der Palliativversorgung auch zu Hause in der vertrauten Umgebung erfolgen. Medizinische, pflegerische, psychische, soziale und spirituelle Aspekte sind Bestandteil der Arbeit des Teams von Dr. Braun.
Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Eine Überweisung eines Hausarztes oder anderen behandelnden Arztes ist erforderlich.
Im Laufe des Abends wurde betont, wie wichtig es sei, eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung zu haben.
Der „Leuchtturm“ besteht seit ca. 6 Jahren. In Hessen gibt es fast flächendeckend diese ambulante Palliativversorgung. Der Leuchtturm arbeitet mit Haus- und Fachärzten, Pflegediensten, Apothekern, Sanitätshäusern, Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Hospizen zusammen und ist Teil dieses Netzwerkes.
Die Zuhörer konnten Dr. Braun im Laufe des Abends viele Fragen stellen, die er souverän und ausdauernd beantwortete. Es war ein sehr informativer Abend, der den Besuchern viele Ängste vor den letzten Stunden des Lebens genommen hat.
Weitere Veranstaltungen des VdK Nauheim sind unter www.vdk.de/ov-nauheim anzusehen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.