Vortrag beim Sozialverband VdK Nauheim über Wundmanagement im März

Frau Jelen referiert in der Gaststätte Culinarium in Nauheim

Frau Sandra Jelen referierte im März über das Thema „Wundmanagement“

Der Sozialverband VdK Nauheim konnte Frau Jelen als Referentin gewinnen. Sie ist Mitarbeiterin der „BKK Vorort“. Die 175 Jahre bestehende Krankenkasse vertritt ungefähr 250 Betriebe , u.a. die Opel AG.
Das Thema „Wundmanagement“ beinhaltet die Beurteilung, Reinigung und Versorgung von chronischen Wunden. Die BKK vor Ort bietet ihren Mitgliedern die Behandlung durch eigene Wundexperten und in Kooperation mit externen Anbietern durchzuführen an. Dies kann auch in Kooperation mit den behandelnden Ärzten erfolgen. Die Qualifikationen der BKK- Wundexperten erfolgt neutral und unabhängig mit den Zertifikationen der ICW und DGfW (WAcert, WTcert).
Der Begriff des Wundexperten ist ansonsten nicht geschützt, jeder kann sich so nennen, der nur an einer Firmen internen Schulung (Medikamentenhersteller) teilnimmt.
Was sind die häufigsten Ursachen für chronische Wunden? Durchblutungsstörungen (offene Beine), Wundliegen bei bettlägerigen Patienten, Verletzungen bei Diabetikern, da Druck und Schmerzempfinden bei diesen Personen stark eingeschränkt sind.
Prozesse der Wundheilung wurden besprochen und warum Wunden oft nicht heilen. Dabei sind Lebensalter, Ernährungs- und Immunstatus, Begleiterkrankungen, Arzneimittelgaben und psychosoziale Faktoren zu berücksichtigen. Von einer Wundheilungsstörung spricht man, wenn nach 4-12 Wochen eine Wunde nicht heilt.
Die anwesenden Zuhörer hatten überwiegend bisher noch nichts über das Thema „Wundmanagement“ gehört. Einige Betroffene waren interessiert und stellten viele Fragen zu den angebotenen Leistungen, die allesamt angesprochen wurden ( wie: Kontakte zu Ärzten, Pflegekräften und –einrichtungen – Pflegeprodukte – Beratungsgespräche – Hausbesuche – Therapiepläne - Verbandsstoffe – Schulungen und mehr).
Fazit der Veranstaltung ist, dass es viele Möglichkeiten der Abhilfe von Wundbehandlungen gibt. Betroffene sollten ihre Krankenkasse zu entsprechenden Leistungen ansprechen.
Frau Jelen hat an diesem Abend zur Aufklärung des noch nicht so bekannten „Wundmanagements“ beigetragen.
Bilder sind unter www.vdk.de/ov-nauheim anzusehen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.