Azubine auf Erfolgskurs - Verena Drömer wird Bürokauffrau

Sie ist das positive Gegenstück zur „Null-Bock-Generation“: Die 22jährige Verena Drömer, die seit August 2012 in der letterei.de eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert – mit hervorragenden Aussichten auf einen erfolgreichen Abschluss im nächsten Jahr.

Rund 30 Bewerber gab es um den Ausbildungsvertrag in dem Groß-Gerauer Unternehmen, in dem im Jahr bis zu 138 Millionen Briefsendungen – im Auftrag der Kunden – verschickt werden können. Drei Anwärter auf den Ausbildungsplatz kamen letztendlich in die engere Wahl. Verena Drömer nahm alle Hürden mit Bravour, überzeugte mit Leistungsnachweisen und im persönlichen Gespräch. „Der positive Eindruck von damals“, so Geschäftsführer Denny Kunkel, „hat sich bestätigt.“ Und: „Sicher war es ein Vorzug, dass Verena Drömer das Fachabitur gemacht und ein freiwilliges soziales Jahr bei der AWO absolviert hatte.“

Marktwirtschaftliches Denken und soziale Kompetenz zeichnen die letterei.de aus, die in diesem Jahr den Deutschen Mittelstandspreis erhielt. Das verantwortliche Denken lernt Verena Drömer im Rahmen ihrer Ausbildung so ganz nebenbei, weil ihr Verantwortung übertragen wird. Ob Kundenberatung oder Auftragsannahme: Die Auszubildende ist gleichberechtigtes Mitglied innerhalb des elfköpfigen Teams der letterei.de. „Das ist völlig unproblematisch“, so Denny Kunkel, „weil bei uns das vier-Augen-Prinzip praktiziert wird. Über jeden Vorgang schaut ein zweiter Mitarbeiter noch mal darüber.“ Diese Selbständigkeit ist es, die Verena Drömer anspornt, die ihre Eigeninitiative fördert. Das „learning by doing“ führt zum Erfolg und das Wissen, dass Geschäftsführer Denny Kunkel und sein Stellvertreter Mathias Lachmann jederzeit helfend oder korrigierend eingreifen, wenn es wirklich mal „brennt“.
Unsicherheiten gibt es bei der angehenden Bürokauffrau dennoch: Ja, welche Abteilung ist ihr denn die liebste? Was macht ihr am meisten Freude? Die Kundenbetreuung ist spannend. Das Erstellen von Einlieferungslisten verlangt absolute Zuverlässigkeit. Das Bedienen der Hightech-Maschinen, die Briefe drucken, falzen, kuvertieren und frankieren ist faszinierend. Verena Drömer entscheidet sich für die Buchhaltung, der Bereich, in dem sie derzeit ausgebildet wird. „Das“, so sagt sie lachend, „macht richtig Spaß.

Wie erfolgreich ihre Lehrzeit, wie man früher mal sagte, verläuft, zeigt das Ergebnis ihrer Zwischenprüfung vor der IHK. Im oberen Drittel der Besten liegt ihr Ergebnis. Und das, obwohl der Anteil derer, die die geforderten 50 % nicht erreichen, hoch ist. Der Abschlussprüfung im kommenden Jahr – weil sie das Fachabitur hat, dauert ihre Ausbildung im von der IHK zertifizierten Ausbildungsbetrieb nur zwei Jahre – sieht sie gelassen entgegen. Bis dahin wird sie weiter fleißig lernen, in ihrer Freizeit ehrenamtlich beim DRK aktiv mitarbeiten oder auch mal mit Freunden mit dem Fahrrad unterwegs sein. Und danach? Verena Drömer hat eine Übernahmegarantie – gar nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit. Ihr Ausbildungsplatz wird frei und kann neu besetzt werden. Ob das dann gleich ein junges Menschenkind sein wird, oder die Stelle in Zusammenarbeit mit dem Job-Center, der Arbeitsagentur und AVM besetzt wird, ist heute noch offen. Sicher ist: Auch in Zukunft bleibt die letterei.de ein Ausbildungsbetrieb, in dem Frauen und Männer aller Altersklassen gemeinsam an der erfolgreichen Zukunft des Unternehmens arbeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.