Die Strickmode – Wenn Großmutters selbstgestrickter Schal zum Trend wird

Für das Stricken gibt es zahlreiche Techniken um das gewünschte Kleidungsstück zu kreieren.
Seitdem der Mensch aus Baum- und Schafswolle Fäden spinnen kann, gibt es die Technik des Strickens. Mit zwei Nadeln und ausreichend Wollfäden wird allein aus einer simplen Stricktechnik bekannte Strickmützen, Handschuhe und Socken hergestellt, die wir schon als Kind zu Weihnachten bekamen. Bis heute hat sich die Strickbekleidung vervielfacht und ist auch in der Modebranche beliebter denn je. Pullover, Röcke, Mützen und sogar Accessoires wie Taschen werden gestrickt und in der Mode kombiniert.

Die Kollektion – Vom Schal bis zu den Socken

Von Jahr zu Jahr ändert sich die Mode, denn sie ist stets wandelbar und überrascht uns immer wieder aufs Neue. Auch die aktuellen Herbst- und Winterkollektionen der Modehäuser präsentieren neue Strickbekleidungen. Mit verschiedenen Mustern und Motiven werden aus schlichten Oberteilen, einzelne Hingucker. Besonders zu den kalten Jahreszeiten ist die Strickbekleidung sehr beliebt, vor allem wegen der norwegischen Mustervorlagen. So bilden Schneeflocken, ein Zickzack-Muster und Hirsche den typischen Winterstrickpullover norwegischer Art. Weitere Favoriten sind grobgestrickte Pullover und Cardigans, die auch in den noch so kalten Stunden zum Kuscheln einladen. Aber auch feingestrickte Oberteile sind bei der eleganten Mode begehrt und werden gerne als Jacke getragen. Schal, Mützen, Handschuhe und Socken sind nicht mehr die Einzigen Bekleidungsstücke die Wärme spenden und optisch zur Person passen sollen. Denn so viele Wollarten und Stricktechniken es gibt, so groß ist auch die Auswahl an Strickbekleidungen.


Die Kombination – Vielfältig und flexibel

Einen Strickpullover zu kombinieren ist nicht schwer, denn man kann ihn selbst zu einer Jogginghose oder einem Rock tragen - das ist das Gute an Strickmode. Und so werden sie zu einem kleinen Highlight kombiniert:

Sportlich - Für den Alltag eignet sich die Kombination mit einer einfachen Jeanshose und Sneakers. Für den eleganten Touch können auch Stiefelletten im Wildleder-Look angezogen werden. Helle und natürliche Farben wie Beige, Braun und Hellrosa, aber auch Bordeaux, Senfgelb und Dunkelgrün sind in diesem Herbst und Winter sehr gefragt.

Minimalistisch – Der Minimalistische Typ trägt alles sehr einfach – Hose, Oberteil, Jacke, Schuhe und fertig. Dennoch fällt dieser Typ mit dem Stil sehr auf, da ein auffallender Akzent gesetzt wird. Der Strickpullover hält sich in den Kontrasten Schwarz und Weiß, während ein beliebiges Accessoires in einer Neonfarbe, einem besonderem Muster oder Form heraussticht.

Elegant - Strickpullover als Poncho oder Jacke sind vor allem bei dem eleganten Typ sehr gefragt und kommen selbst bei der Arbeit gut zur Geltung. Beliebig wird die Stoffhose, der Bleistiftrock oder die Röhrenjeans mit Poncho im Beigeton getragen. Als zweites Outfit wird über die Bürotaugliche Bluse ein passender Strickpullover drüber gezogen, sodass Kragen, Ärmel und auch unterhalb des Bauches die Bluse sichtbar werden.
Die Kombinationen mit Strickbekleidungen haben keine Grenzen und können nach je nach Belieben getragen werden.

Tipp: Vor allem individuelle DIY-Strickbekleidungen sind immer ein Hingucker auf den Straßen der Mode. Mit zwei Stricknadeln und ausreichend Wolle kann mit ein paar Stunden Aufwand ein schicker neuer Schal hergestellt werden, den sonst sicher keiner hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.