Die Wetterwarte auf der Zugspitze zum Weihnachtswetter...

Nur noch zwei Wochen bis zum Fest. Der ewige Traum von verschneiter Winterlandschaft mündet auch diesmal in die jährlich wiederkehrende Frage: Werden wir weiße Weihnachten erleben? Ob man dazu den Hundertjährigen Kalender befragt oder Bauernregeln zitiert – am Ende lautet die Antwort: Wir wissen es nicht. Noch nicht.
Auch die Meteorologen, die hinter diesem rustikalen Eingang arbeiten, tasten sich langsam ran: Frühestens 7 Tage vor dem Stichtag können sie das Wetter verlässlich vorhersagen. Ihr eigenes Weihnachten allerdings, auf der Zugspitze, das ist sicher, wird weiß sein. Zumindest während der Arbeitszeit. Denn ihr Dienstort ist Deutschlands höchstgelegene Wetterwarte: auf dem Ostgipfel der Zugspitze in 2.962 Metern Höhe.
Die herausgehobene Lage dieser ganzjährig besetzten Station, die bereits im Jahr 1900 eingeweiht wurde, ist für die Erfassung meteorologischer und forschungsrelevanter Daten von großer Bedeutung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.