Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern

Darmstadt-Dieburg – „Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern“ – unter diesem Motto stehen bundesweit die Interkulturellen Wochen, die im Landkreis Darmstadt-Dieburg und in Darmstadt zwischen dem 19. September (Freitag) und dem 14. Oktober ausgerichtet werden.

Landrat Klaus Peter Schellhaas und seine Stellvertreterin, Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, die Sozialdezernentin des Kreises, konnten erneut Kommunen, Vereine, Aktionsgruppen, Kirchen und Religionsgemeinschaften aus der Region gewinnen, die sich mit einer Vielzahl von Angeboten an den Interkulturellen Wochen beteiligen.

Bereits zum siebten Mal ist der Landkreis Darmstadt-Dieburg an den Interkulturellen Wochen beteiligt, um den Dialog zwischen den Menschen unterschiedlicher Herkunft zu fördern, die Vielfältigkeit als Bereicherung deutlich zu machen und um die Willkommenskultur in der Region weiter auszubauen.

Koordiniert vom Interkulturellen Büro des Landkreises, in Darmstadt über den ehrenamtlich organisierten Vorbereitungskreis, wird es insgesamt 42 Angebote während der Interkulturellen Wochen geben. Eröffnet werden die Interkulturellen Wochen am 19. September (Freitag) um 18.30 Uhr mit dem Themenabend „Was bedeutet Flucht? – Mit Flüchtlingen im Gespräch“ in den Räumen der Freien Evangelischen Kirchengemeinde Jugenheim, Am Bahnhof 1, organisiert vom Interkulturellen Büro des Kreises und vom ehrenamtlichen Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim.

Auch wird es wieder mehrere Filmvorführungen in verschiedenen Kreiskommunen geben, wie etwa der Dokumentarfilm „Hotel Sahara“, der einzelne Schicksale von Flüchtlingen in einem Lager in Nordafrika aufgreift.

Die Kinder- und Jugendförderungen Babenhausen, Griesheim und Pfungstadt zeigen außerdem verschiedene Spielfilme, die interkulturelles Leben aus amüsanter, teilweise auch aus kritischer Sicht darstellen. Das Darmstädter Rex Kino wird im Rahmen der Alle-Welt-Kino Filmreihe „Migration“ die Filme „Land in Sicht“ und „Fremd“ im Programm haben.

Vom 25. September bis zum 5. Oktober wird im Mehrgenerationenhaus in Groß-Zimmern die Ausstellung „Gesichter des Islam“ zu sehen sein. Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Reproduktion der Ausstellung der Arbeitsstelle Islam und Migration im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover. Insgesamt 19 Schautafeln zeigen Porträts und Interviews von Frauen und Männern, die von schönen und kantigen Seiten ihres Alltags in der deutschen, nicht-islamischen Gesellschaft erzählen. Die Ausstellung wird am 25. September (Donnerstag) um 19 Uhr durch die Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück eröffnet.

Am 26. September (Freitag) laden der Koordinationskreis Asyl Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg in Kooperation mit dem Kreisausländerbeirat Darmstadt-Dieburg, der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius und dem Diakonischen Werk Darmstadt nach Pfungstadt ab 14 Uhr zum Begegnungsfest „Die Fremde – so nah“ in das Mühlbergheim ein. Neben Inter-Kulinarischem gibt es Live-Weltmusik und Länderinfos zu Eritrea.

Kulinarisch und Musikalisch sind die Interkulturellen Wochen auch im neuen Herbstprogramm der Kreisvolkshochschule dabei. Der Trommelkurs „Djembé: Afrikanisches Trommeln“ (Beginn 23. September), der Tanzkurs „Tanz der Kulturen“ (Beginn 10. Oktober) oder auch der Kochabend „Kochen mit Freunden – rund um die Welt“ am 14. Oktober laden ein, die unterschiedliche kulturelle Vielfalt der Gesellschaft kennenzulernen.

Sämtliche Angebote der Interkulturellen Wochen gibt es in einem Flyer, der in den Rathäusern und in öffentlichen Einrichtungen der 23 Kreiskommunen erhältlich ist. Mehr außerdem im Internet: https://www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/migrat...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.