FEI Europameisterschaften Aachen 2015: 13 Goldmedaillen, starke Reiter, gigantische Stimmung

V.l.n.r.: Marcel Philipp, Daniel Deußer, Matthias Alexander Rath und Carl Meulenbergh. (Foto: Aachen 2015 / Michael Strauch)
Die FEI Europameisterschaften Aachen 2015 werden groß. Sehr groß: 30 Nationen, 475 Sportler und mehr als 1654 Sport- und Showpferde. Das sind nur einige Zahlen, welche die Organisatoren eine Woche vor dem Start der Reit-EM bei einer Pressekonferenz im Aachener Rathaus vorgestellt haben.

Carl Meulenbergh, Präsident des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e. V. (ALRV), fiebert dem Start entgegen: „Die Vorfreude ist riesig. Ich bin davon überzeugt, dass der ALRV und die Stadt den Besuchern ein großartiges Championat bieten werden.“ In den Disziplinen Springen, Dressur, Fahren, Voltigieren und Reining werden vom 11. bis zum 23. August 13 Goldmedaillen vergeben. Zwei Reiter, für die dieser Traum Realität werden könnte, sind der Springreiter Daniel Deußer und der Dressurreiter Matthias Alexander Rath. Sie verrieten, was sie sich für Aachen vorgenommen haben. Deußer, der derzeitig in der Weltrangliste auf Platz 2 rangiert, kommt mit großen Zielen nach Aachen. Nicht ohne Grund: Zuletzt hat ein deutsches Team 2008 in Aachen gewonnen, das soll sich zur EM ändern. „Es ist unser Ziel, im eigenen Land die Goldmedaille zu gewinnen. Allerdings sehe ich viele Teams wie die Niederländer, die Belgier, die Briten und die Iren in der Favoritenrolle. Es wird spannend.“ Und seine persönliche Verfassung? „Ich war und bin zurzeit in guter Form. Ein weiterer Vorteil ist, dass mein Pferd Cornet d’Amour sich in Aachen einfach superwohl fühlt. Von daher rechne ich mir schon eine vordere Platzierung aus“, so seine optimistische Einschätzung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.