Nominierung der deutschen Spring- Dressur und Vielseitigkeitsreiter für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Auf Vorschlag der Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitsausschüsse des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei hat der Deutsche Olympische Sportbund folgende Reiter für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert:

Dressurreiter für Rio de Janeiro:
Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) mit Desperados FRH, Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo, Dorothee Schneider (Framersheim) mit Showtime FRH und Isabell Werth (Rheinberg) mit Weihegold OLD.
Als Reservepaar werden Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln) und Imperio nominiert.

Springreiter für Rio de Janeiro:
Christian Ahlmann (Marl) mit Taloubet Z, Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Casello, Daniel Deußer (Mechelen/BEL) mit First Class van Eeckelghem und Marcus Ehning (Borken) mit Cornado NRW.
Als Reservepaar werden Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) und Fibonacci nominiert.

Vielseitigkeitsreiter für Rio de Janeiro:
Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo, Michael Jung (Horb) mit fischerTakinou, Ingrid Klimke (Münster) mit Horseware Hale Bob OLD und Andreas Ostholt (Warendorf) mit So is et.
Als erste Reserve wurde Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai du Thot nominiert. Zweite Reserve ist Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip, dritte Reserve ist Bettina Hoy (Rheine) mit Designer. Vierte Reserve ist Claas Hermann Romeike (Nübbel) mit Cato. Fünfte Reserve ist Andreas Dibowski (Döhle) mit It’s Me xx.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.