Tierschutzpreis des Landwirtschaftsministerium

Reiter und Pferd fühlen sich wohl und freuen sich über den Sieg. (Foto: Theresa Trumpfheller)
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat erstmals einen Tierschutzpreis vergeben. Anlässlich des DKB-Bundeschampionats letzte Woche in Warendorf wurden die Preise für pferdefreundlichen Umgang sowie das besonders pferdegerechte Reiten während der Veranstaltung vergeben. Häufig werden unschöne Bilder auf Vorbereitungsplätzen moniert - die Teilnehmer sollen dafür sensibilisiert werden, dass ihr Verhalten und ihr Umgang mit dem Pferd auch auf den Vorbereitungsplätzen beobachtet wird. Mit dem Preis soll zum einen der Fokus auf die positiven Beispiele gerichtet werden. Zum anderen soll auch auf einen pferdegerechten Umgang mit Pferden in Freizeit und Sport hingewiesen werden.

Die folgenden Reiter wurden ausgezeichnet:

Lydia Camp, dreijährige Reitpony-Stuten und -Wallache
Dorothee Schneider, vierjährige Reitpferde-Stuten und -Wallache
Christoph Koschel, sechsjährige Dressurpferde
Eike Bewerungen, dreijährige Reitpferde-Hengste
Maike Mende, fünfjährige Dressurponys
Nina Wingender, sechsjährige Dressurponys
Madeleine Grobosch, sechsjährige Springponys
Lasse Timmer, fünfjährige Springponys
Eva Deimel und Lisa Zoller, fünfjährige Springpferde
Andreas Kreuzer, sechsjährige Springpferde
Victoria Telesca, Vielseitigkeitsponys
Louise Svensson Jähde, fünfjährige Vielseitigkeitspferde

Mit der Vergabe des Preises soll die Umsetzung in der Praxis verbessert werden. Bewertungskriterien waren der Umgang des Reiters mit dem Pferd, Verhalten des Pferdes auf dem Vorbereitungsplatz sowie bei Pferdekontrollen, Umgang mit dem Pferd in kritischen Situationen, Vorbereitung des Pferdes gemäß Kriterienkatalog sowie An- und Verwendung von Ausrüstung auf dem Vorbereitungsplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.