Merck kauft Sigma-Aldrich für 13,1 Milliarden Euro

Rakesh Sachdev, links, Vorsitzender des Vorstands von Sigma-Aldrich beim Händedruck mit Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. (Foto: Merck Darmstadt)

Merck und Sigma-Aldrich, eines der führenden US-amerikanischen Life-Science- und Technologieunternehmen, haben heute den Abschluss einer Vereinbarung bekanntgegeben, wonach Merck Sigma-Aldrich für 17,0 Mrd $ (13,1 Mrd €) in bar übernehmen wird. Durch die Zusammenführung entsteht einer der führenden weltweiten Anbieter in der 130 Mrd $ großen Life-Science-Industrie.

„Diese Transaktion markiert einen Meilenstein in unserem Transformationsprogramm, das darauf abzielt, unsere drei Geschäfte in den nächsten Jahren zu starken Wachstumsplattformen auszubauen,“ sagte Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Für unser Life-Science-Geschäft ist die Übernahme sogar mehr als das – sie ist ein Quantensprung. In einer globalen Schlüsselindustrie haben sich zwei Unternehmen gefunden, die perfekt zueinander passen und den Kunden in Forschung und Wissenschaft, Pharma- und Biopharmaherstellung, Diagnostik und Testlabors ein sehr viel breiteres Produktangebot anbieten können. Durch die Zusammenführung sichern wir uns stabiles Wachstum und Profitabilität in unserem Life-Science-Geschäft und profitieren darüber hinaus von Trends wie der zunehmenden Globalisierung von Forschung und Pharmaproduktion. Außerdem schaffen wir uns weitere Spielräume, um künftig noch stärker in Innovationen investieren zu können. Den Aktionären von Sigma-Aldrich unterbreiten wir ein sehr gutes Angebot, das ihnen eine attraktive und sichere Rendite auf ihr Investment bietet.“
Rakesh Sachdev, Vorsitzender des Vorstands von Sigma-Aldrich, sagte: „Wir freuen uns sehr, unsere Kräfte mit Merck zu bündeln – einem großartigen Unternehmen. Das gemeinsame Unternehmen bietet seinen Kunden bedeutende Vorteile, beispielsweise ein breiteres, komplementäres Produkt- und Dienstleistungsangebot, mehr Möglichkeiten, in bahnbrechende Innovationen zu investieren, einen noch besseren Kundenservice sowie eine führende E-Commerce- und Vertriebsplattform in der Industrie. Diese Transaktion ist ein klarer Beweis für unsere erfolgreiche Entwicklung zu einem kunden- und lösungsorientierten Unternehmen, die Stärke unserer Marke und die Leistungsfähigkeit unserer 9.000 Mitarbeiter weltweit. Wir sind davon überzeugt, dass die Transaktion aufgrund der beachtlichen Übernahmeprämie für unsere Aktionäre sehr attraktiv ist und auch unseren Mitarbeitern zugutekommt, die von einer größeren, globaleren Organisation profitieren können.“
Das gemeinsame Unternehmen wird über eine effizientere Lieferkette, über die mehr als 300.000 Produkte geliefert werden können, verfügen und seinen weltweiten Life-Science- Kunden künftig attraktive und etablierte Marken anbieten können. Im Geschäftsfeld Life-Science-Forschung (Laboratory & Academia) werden die beiden Unternehmen zusammen ein komplementäres Produktangebot von Laborchemikalien und -reagenzien anbieten können. In der Bio-/Pharmaproduktion wird Sigma-Aldrich das bestehende Produkt- und Dienstleistungsangebot von Merck Millipore entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der Medikamentenentwicklung und -herstellung ergänzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.