Footballkrimi mit Happy End!

Rhein Main Rockets vs. Gießen Golden Dragons II
Offenbach am Main: Gemaa Tempelsee | Nichts für schwache Männer und erst recht nichts für schwache Nerven, so könnte man das zweite Heimspiel der American Footballer der Rhein Main Rockets aus Offenbach zusammenfassen.

Gegen die 2. Mannschaft der Gießen Goölden Dragons begann das Spiel wie das Spiel in der Vorwoche geendet hat: Mit einer "Abwehrschlacht"! Nach dem 1. Viertel stand es immer noch 0:0. Doch nun kam Schwung in das Spiel: Direkt zu Beginn des 2. Viertels (Q.) gingen die Gäste aus Gießen mit 7:0 in Führung. Nun gefordert, wollte sich die Offense der Rockets keine Blöße geben. Auf Pass vom erfahrenen QB Frank Grimm auf Finn Burschyk kamen die Rockets auf 6:7 heran (2 Punktversuch nicht gut). Als kurz darauf Markus Krüger einen Punt blocken konnte und sich gleich auch noch den Ball in der Endzone der Dragons sicherte, schien die Wende gekommen. Doch damit die Nerven sich nicht beruhigten, legten auch die Dragons mit einem Touchdown nach. Als nur noch 20 Sekungen vor der Halbzeit zu spielen waren, kamen die Rockets erneut kurz hinter der Mittellinie in Ballbesitz. Kaum hat der Stadionsprecher angefangen von 1-2 "langen Bomben" zu träumen, da pasierte es: Frank Grimm packte einen weiteren aus und mit einem Pass über rund 40 yards bediente er Fabian Kirchniawy, der den Ball in die Endzone zum Halbzeitstand von 22:13 trug.
Im 3. Q schienen beide Teams die Halbzeitpause verlängern zu wollen. Plötzlich, direkt vor dem Vietelende, erzielten die Gießener dann ihren nächsten TD, allerdings wieder ohne Zusatzpunkte. Das letzte Viertel hatte es dann in sich... Während die Rockets weiter schliefen, gelang den Gießenern die Führung zum 25:22. Das war endlich der Weckruf. Plötzlich bewegte der Angriff der Rockets den Ball und erneut das Duo Grimm/Kirchniawy +2pt sorgten für den Endstand von 30:25. Doch an den glaubte zu diesem Zeitpunkt noch niemand... Durch idividuelle Fehler und Strafen standen die Rockets an der eigenen 2 yard Linie und mussten 2 Minuten vor Schluss den Ball aus der eigenen Endzone nochmal an die Dragons übergeben. Unglaublicher Jubel brach aus, als Tristan Richter nur 15 Sekunden vor Schluss einen langen Pass der Gießener abfing und damit für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Rockets sorgte. Mehrere Hundert Zuschauer feierten das Team frenetisch und freuen sich auf das nächste Heimspiel am 25.05.2017 im Sana Sportpark.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.