Sommerfest der Imker

Imkerpate F. Daum (2ter v links) - seine Jungimker rechts von ihm - vier Damen!; Foto V. Sawatzky
Das diesjährige Sommerfest veranstaltete der Imkerverein Frankenstein zum Abschluss seines ersten internen Anfängerkurses. Einen passenderen Veranstaltungsort als den mustergültigen Bienenstand der Stiftung Software AG hätte man dazu wohl kaum finden können. Er befindet sich auf der mehrere Hektar großen Parkanlage der Stiftung, idyllisch auf einer Anhöhe mit herrlichem Weitblick. Diese einmalige Gelegenheit ließen sich dann auch viele der Vereinsmitglieder nicht entgehen, trotzt dem bereits kalendarischen Herbst.

Den Kurs absolvierten 22 Jungimker, die aus einem Umkreis bis Bensheim und Riedstadt herkommen. Jeder von ihnen darf jetzt sein eigenes „Lehrbienenvolk“ mitnehmen, das er im Frühjahr mit einem erfahrenen Imker gebildet und dann betreut hatte. Vorsitzender Tino Westphal überreichte ihnen die Abschluss-Zertifikate und eine Wabenzieher-Zange. Durchgeführt den Anfängerkurs hatten die Imkerpaten Friedrich Daum, Beatrix Fries, Jörg Hausmann, Franz Krabatsch, Hans Oldag, Tino Westphal und Eckhard Woite. Sie bekamen als Anerkennung eine Entdeckelungsgabel für Honigwaben überreicht.

Für langjährige aktive Vereinsarbeit wurden in der großen Runde verdiente Mitglieder mit der goldenen Nadel des Deutschen Imkerbundes ausgezeichnet. Hans Plößer, als Vorsitzender des Kreisimkervereins, würdigte damit Friedrich Daum, Berthold Kopf und Eberhard Kieber (in Abwesenheit) und überreichte ihnen die Urkunden.

Stiftungsimker Jörg Hausmann führte die interessierten Teilnehmer dann durch den weitläufigen Bienenstand. Dabei ergaben sich angeregte Fachgespräche, so dass junge und alte Bienenfreunde ihr „Imkerlatein“ auffrischen konnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.