Dezemberträume in St. Antonius

Traditionsgemäß fand auch in diesem Jahr am Freitag vor dem 2. Advent in Pfungstadts Katholischer Kirche St. Antonius das Weihnachtskonzert mit Schweizer Künstlern statt. Unter dem Motto „Dezemberträume“ begeisterten Barbara und Raffaella Buhofer, begleitet von Maestro Andres Joho am Flügel, das Publikum.
Barbara Buhofer hatte ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Die Bandbreite reichte vom italienischen Barockkomponisten Alessandro Stradella über Peter Cornelius, der Mitte des 19.Jahrhunderts in Mainz lebte, wirkte und starb, und französischen sowie amerikanischen Kompositionen bis hin zu zeitgenössischen Kinderweihnachtsliedern und Volksweisen. Dazu gab es zwei von Raffaella Buhofer vorgetragene Gedichte, von denen insbesondere das mit der Verdrehung von Weihnachtszitaten arbeitende „Aufgeregte Weihnachtssprüchlein“ von Eva Rechlin das Publikum zum Lachen brachte. Andres Joho glänzte mit zwei Klaviersoli, unter anderem mit der Titelmelodie des zum Kult gewordenen Märchenfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von Karel Svoboda.
Barbara Buhofer, wie immer mit einem wohlklingenden und stets verständlichem Sopran, und Raffaella Buhofer mit einer für eine Zehnjährige erstaunlich tragfähigen Stimme wechselten sich ab mit solo vorgetragenen Stücken und mit Duetten. Besonders bemerkenswerte Soli waren von Barbara Buhofer „Träume unterm Christbaum“ von Robert Stolz sowie „Chestnuts roasting on an open fire“ von Mel Torme/Robert Wells und von Raffaella Buhofer „Die Kerzen am Fenster“ und „Die Weihnachtsgans Elfriede“, beide Stücke von Mark Bender/Steve Summer.
Besondere Highlights waren die Duette „Winter Wunderland“ von Felix Bernard sowie „Feliz Navidad“ von José Feliciano, die stehende Ovationen auslösten. Und als dann Barbara und Raffaella als Zugabe zu „Rudolf das kleine Rentier“ von Johnny Marks quer durch das Kirchenschiff schritten und den Besuchern sehr nahe kamen gab es kein Halten mehr und beim letzten Lied, der „Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski, haben schon einige Gäste mitgesungen, bevor sie dann von den „Drei Schweizern“ aufgefordert wurden, alle zusammen „O Tannenbaum“ anzustimmen.
Nach zwei Stunden Programm begab sich das Publikum in weihnachtlicher Stimmung auf den Heimweg. Einschlägige Fragen konnten die Veranstalter Karin und Fred Nitsche dahingehend beantworten, dass es am 4. Dezember 2015 das nächste Weihnachtskonzert geben soll und dass die „Drei Schweizer“ dann aus Barbara Buhofer, Andres Joho und neu dem Tenor Raimund Wiederkehr bestehen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.