ENTEGA fördert Kommunales Kino Pfungstadt

Projektpate Oliver Vetter überreicht die Spende an Monika Hübenbecker und Frank Ruckelshausen vom Förderverein (v.l.n.r.). Mit dabei auch Toni Ruckelshausen. (Foto: michael.leukam@entega.ag)
Pfungstadt: Saalbaukino | Das alte Lichtspielhaus in Pfungstadt ist eines der letzten Kinos seiner Art. Die Geschichte des Saalbaus reicht bis ins Jahr 1913 zurück. Die ländlichen Lichtspielhäuser aber haben es schwer gegen die Konkurrenz der modernen Blockbuster-Kinos. Der Förderverein Kommunales Kino Pfungstadt e.V. setzt sich seit 10 Jahren für den Erhalt des historischen Saalbaus ein. Der Darmstädter Energieversorger ENTEGA unterstützt diese Initiative mit 1.250 Euro. Möglich wurde dies, weil der ENTEGA-Mitarbeiter Oliver Vetter den Förderverein beim Mitarbeitersponsoring des Unternehmens vorgeschlagen hat.

Der Förderverein Kommunales Kino Pfungstadt e.V. ist eine Interessengemeinschaft aus Bürgerinnen und Bürgern aus Pfungstadt und möchte zum Erhalt des letzten Kinos in Pfungstadt und Umgebung beitragen. Ein Programmkino, Live-Musik, Theater, Kabarett, Kunstausstellung, Lesung, Tanzshow und DJ in einem illuminierter Kino-Saal, mit Bühne, Bewirtung, Bar und Tanzfläche, sind die nächsten Projekte, um den alten Saalbau am Leben zu halten. „Unser kleiner gemeinnütziger Kinoverein ist dankbar über jede Art von Unterstützung, ob als aktives Mitglied, als Geldspende oder als Kinobesucher. Diese Spende können wir zur Fortführung unseres kulturellen Angebotes direkt gebrauchen.“, freut sich Frank Ruckelshausen, Vorsitzender des Fördervereins. Mit der Godzilla-Staffel Anfang der 70er Jahre begann die Liebe von Oliver Vetter zum Saalbau Kino. „Im Gespräch mit Mitgliedern des Fördervereins habe ich vom geplanten Festival zum Erhalt des Kinos gehört. Das hat mich auf die Idee gebracht, dies als Förderprojekt beim ENTEGA Mitarbeitersponsoring einzubringen“, erläutert Oliver Vetter.

Seit 2003 gibt es das ENTEGA-Mitarbeitersponsoring. Dabei können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter förderungswürdige Projekte aus den Bereichen Soziales, Kultur, Umwelt und Sport einreichen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stimmen dann im Firmen-Intranet darüber ab. Die Gewinner in jeder Kategorie erhalten eine Förderung von 1.250 Euro. Bis heute wurden durch das Mitarbeitersponsoring 56 ehrenamtliche Projekte in der Region gefördert. Andreas Niedermaier, ENTEGA-Vorstand für Personal und Infrastruktur, begrüßte die Wahl der Mitarbeiter: "Seit vielen Jahren unterstützen wir mit dem ENTEGA-Mitarbeitersponsoring das ehrenamtliche Engagement in der Region und immer treffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine gute Wahl. So auch mit der Auswahl des Fördervereins Kommunales Kino Pfungstadt. Der alte Saalbau ist ein erhaltenswertes Kulturgut für die Region.“ (Text: Michael.Leukam@entega.ag)

Infos zum Kino und seinem Programm sind unter www.kino-pfungstadt.de zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.