Sinfonisches Akkordeon-Konzert als Geschenk zum 35. Jubiläum der Städtepartnerschaft für die Gäste aus England

Pfungstadt: Martinskirche |

Kurz, knackig und begeisternd

servierte die AVP am Abend des 10. September in der evangelischen Martinskirche das musikalische Geschenk von Bürgermeister Patrick Koch für die englischen Ehrengäste, die zum 35. Jubiläum der Städtepartnerschaft Pfungstadt- Retford/Bassetlaw/Nottinghamshire nach Pfungstadt gekommen waren: Eine Auswahl der eindrucksvollsten Sätze aus Edward Elgars „Enigma Variations op. 36“, die der Komponist Stefan Hippe speziell zu diesem Anlass für das Pfungstädter Akkordeon-Orchester arrangiert hatte.

„Ein wahrer Kunstgenuss!“

kündigte Reinhard Ahlheim, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, die Darbietung in seiner Begrüßung an und er hatte nicht zu viel versprochen. Das 1. Orchester der Akkordeon-Vereinigung 1936 Pfungstadt e. V. (AVP) unter der Leitung von Jens Jourdan eröffnete das Konzert mit Edvard Griegs „Morgenstimmung“ aus Peer Gynt (Arr. Fritz Dobler), einem Stück das zart flötend beginnend sich entwickelt zu stimmungsvollen Bildern mit sehr viel Dynamik und Gefühl. Es folgten in geschwinder Abfolge aus den Enigma Variationen die Sätze I, IV, V, VIII, IX, X und XI mit der ganzen emotionalen Bandbreite aus Moll und Dur. Bald fugenartig verwoben, bald zwitschernd, unternehmungslustig erzählend oder gewaltig donnernd beschreibt Elgar in verschiedenen Themen verschiedene Personen aus seinem Freundeskreis, ohne die Namen zu verraten. Daher der Titel des Gesamtwerkes „Enigma“ (Rätsel). Jourdan und seinem Orchester gelang es mit Pep, Temperament und Präzision hervorragend, das Publikum mit dieser speziellen Musik zu fesseln, ja geradezu mitzureißen.

Feurige Balkanklänge

Den Abschluss bildeten zeitgenössische Balkanklänge aus H. Quakernacks Transylvania. Für „Vranje“ mit seinen schnell treibenden Rhythmen erhielten die Musiker spontanen Zwischen-Beifall, ehe das Programm mit „Transylvanian Jok“ die Besucher nach einem langen Tag in die wohlverdiente Nachtruhe entließ. „Wirklich sehr schön!“ war die einhellige Meinung der Gäste, die über diesen niveauvollen Auftakt zu den Verschwisterungsfeierlichkeiten ebenso erstaunt wie erfreut waren.

Informationen über weitere Konzerte sowie alle Aktivitäten der AVP:
www.avp-1936.de
Tel. +49-6157-990945
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.