Bürgermeisterkandidat Patrick Koch, Pfungstadt: Programmatische Schwerpunkte für Pfungstadt (1/9)

  "Was mir wichtig ist..."
Ein paar Worte vorweg

Traditionell werden vor Wahlen immer wieder viele Dinge versprochen, die letztlich nicht alle einhaltbar sind. Dies führt langfristig zur Unglaubwürdigkeit der politisch Verantwortlichen und zu einer zunehmenden Politikverdrossenheit.
Angesichts der derzeitigen Finanzlage unserer Stadt wären großspurige Wahlversprechen töricht und unglaubhaft. Dennoch ist es wichtig, dass die Wählerinnen und Wähler die Haltung der Bewerber zu einzelnen Themen und Inhalten kennen, damit sie einschätzen können, welche Prioritäten die jeweiligen Personen setzen und welche Ansichten sie haben.
Deshalb möchte ich keine haltlosen Versprechen machen, sondern Ihnen meine Sicht auf verschiedene Dinge darlegen. Ich will Ihnen nahebringen, wo meine Schwerpunkte liegen und welche Ansätze ich vertrete. Einige meiner Schwerpunkte habe ich in den politischen Rezepten die im Büchlein KOCHs REZEPTE für Pfungstadt zu finden waren, schon dargestellt. An dieser Stelle möchte ich noch einige weitere Aspekte hinzufügen und ergänzen.
Über vieles entscheidet der Bürgermeister nicht alleine, die meisten Weichen werden in der Stadtverordnetenversammlung gestellt. Dem Bürgermeister kommt die sehr verantwortungsvolle Position des Vermittlers zwischen Bürgerinnen und Bürgern, den Stadtverordneten und der Verwaltung zu. In diesem Spannungsfeld will ich mich unter Berücksichtigung aller politischen Kräfte mit meinen Ideen zum Wohle Pfungstadts und der hier lebenden Menschen einbringen.
Die nachfolgenden Punkte sind nicht in einer Reihenfolge von Prioritäten geordnet, jedoch sind für mich Offenheit, Transparenz und ein neuer Stil ein sehr zentrales Anliegen. Nur mit einem neuen Miteinander wird es uns zusammen gelingen Pfungstadt in eine gute Zukunft zu bewegen.

Offenheit und neuer Stil
Mit mehr Transparenz ein neues Miteinander für alle in unserer Stadt schaffen.

Das scheinbar auf den ersten Blick am einfachsten umzusetzende Vorhaben. Ein neues Miteinander in der Pfungstädter Stadtpolitik kostet kein Geld, ist aber auch nicht einfach per Knopfdruck zu verordnen.
Es bedingt, dass sich auch andere dieser Aufgabe anschließen, eigene Interessen hinten anstellen und gemeinsam für das Wohl der Stadt aktiv sind.
Ein fairer Umgang und eine offene politische Vorgehensweise ist keine Einbahnstraße. Alle Partner sind hier gefragt! Leider wurden in der Vergangenheit zu oft Gräben gegraben und Vorurteile gepflegt. Dies bringt uns aber nicht weiter und löst kein einziges Problem. Ich möchte aktiv und offen auf alle Fraktionen im Stadtparlament zugehen und zu einem Wettbewerb der besten Ideen aufrufen. Dies kann nur gelingen, wenn wir alle unsere parteipolitischen Brillen absetzen.
Die Herausforderungen, vor denen unsere Stadt steht, sind so gewaltig, dass wir unser gemeinsames Ziel - Pfungstadt fit für eine gute Zukunft zu machen - nur zusammen erreichen können.
Dies ist mein Anspruch an die künftige Zusammenarbeit zwischen den einzelnen politischen Gruppierungen, den Menschen in dieser Stadt und der Verwaltung, die die Ideen und Beschlüsse letztlich umsetzen soll.
Mehr auf meiner Homepage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.