Windelentsorgungssystem für Pfungstadt

Antrag der SPD-Fraktion in Pfungstadt
Die SPD-Fraktion in Pfungstadt beantragt die Einführung eines Windelentsorgungssystems in Pfungstadt:
Der Magistrat wird beauftragt, ein Windelentsorgungssystem für die Pfungstädter Bürgerinnen und Bürger einzuführen.
Dazu soll auf dem städtischen Recyclinghof (Breitwieserweg) ein Windelcontainer aufgestellt werden. Durch Vorzeigen einer amtlichen Bescheinigung oder eines Arztattestes sollen Windeln kostenfrei im Windelcontainer entsorgt werden.
Dies ist ein Service der Stadt Pfungstadt für Familien/Alleinerziehende (Säuglinge und Kleinkinder ab Geburt bis zum 3. Geburtstag) sowie für inkontinente Erwachsene.
Die Bescheinigungen können vom Sozialamt gegen Vorlage der Geburtsurkunde des Säuglings ausgestellt werden und bei Erwachsenen gegen Vorlage eines Attestes eines Arztes.
Das Angebot gilt nur Pfungstädter Bürger/innen.

Begründung:
1. Familienfreundliche Stadt
Mit einem Angebot eines Windelentsorgungssystemes heben wir die Familienfreundlichkeit gerade für junge Familien aber auch für alte, pflegebedürftige Menschen. Kinder sind unser wichtigstes Gut. Eine steigende Geburtenrate wirkt dem demographischen Wandel in Deutschland entgegen. Wir müssen es schaffen, Pfungstadt so attraktiv zu mache, dass Eltern hier verstärkt gefördert werden, Kinder zu bekommen. Mit solchen kleinen Hilfen macht man Pfungstadt zu einer Stadt, in der man gerne eine Familie gründet.
2. Altersarmut bekämpfen
Die Altersarmut in Deutschland, auch hier in Pfungstadt, wächst stetig. Mit unserem Antrag leisten wir einen kleinen, aber bedeutenden Teil, dem entgegen zu wirken. Die Renten unserer älteren Mitbürger werden immer kleiner. Hier schließt sich der Kreis zu Begründung Nr. 1. Immer weniger Kinder führen zu immer weniger Beitragszahlern in die gesetzliche Rente.

Swen Klingelhöfer
Für die SPD-Fraktion
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.