Frauenquote in der Diskussion

Frauen sind in den deutschen Chefetagen weiterhin deutlich unterrepräsentiert. Nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) liegt der Anteil weiblicher Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt bei 28 Prozent, bei Großunternehmen sind es nur gut sechs Prozent. Die Konsequenz: Wirtschaft und Politik diskutieren erneut über die Frauenquote.

Dabei gibt es Branchen und Unternehmen, in denen die häufig geforderte Frauenquote längst erfüllt ist. Darüber berichtet die RatGeberZentrale (RGZ) im Themenschwerpunkt "Beruf und Bildung".

Ein anderer Beitrag in dem Themenschwerpunkt auf www.ratgeberzentrale.de beschäftigt sich mit den Chancen und Risiken des Direktvertriebs. Besonders im Bereich Gesundheit, Wellness, Kosmetik gibt es hier einige Anbieter. Ein Kriterium für deren Qualität ist eine TÜV-Zertifizierung nach ISO 9001-2008.

Wer Karriere in der Wirtschaft machen will, kommt um einen qualifizierten MBA (Master of Business Administration) kaum herum. Die Universität Würzburg beispielsweise hat ein berufsbegleitendes Studium Executive MBA entwickelt. Auch diesem Thema haben sich die Fachredakteure der RGZ angenommen.

Die RatGeberZentrale bietet Rat im Internet mit viel persönlichem Service. Hier werden Texte, Checklisten, Podcasts und Videos veröffentlicht, die nur nützliche Informationen enthalten. (rgz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.