Hessenmeisterschaften im Judo

Pfungstadt: Großsporthalle Wilhelm-Leuschner-Schule | Bericht Hessische Einzelmeisterschaften im Judo der Frauen und Männer U18 und U21

Wie schon in den letzten Jahren trafen sich die hessischen Spitzenathleten in Pfungstadt, um ihre Besten zu ermitteln, die sich durch eine Platzierung für die Südwestdeutschen Meisterschaften qualifizieren.
Der TSV hatte in den vergangenen Jahren jeweils zwischen 400 und 500 Athleten zu Gast und war gespannt, wie viele es diesmal werden würden.
Gespannt deshalb, weil es im Judo-Spitzensport einige Umstellungen gegeben hat. So wurden beispielsweise die Altersklassen umgestellt von U17 und U20 auf eben die vorgenannten U18 und U21. Des Weiteren hatte der Deutsche Judobund 2012 eine sogenannte Wettkampflizenz eingeführt, die in erster Linie der Dopingkontrolle dient und ab Landesmeisterschaften (wie der Hessenmeisterschaft) zum Tragen kommt.
Dies hat zur Folge, dass Judoka, die sich nicht unbedingt Chancen auf eine Qualifizierung ausrechnen, diese Lizenz nicht erwerben und somit auch der Meisterschaft fern bleiben.
Letzten Endes kamen ganze 169 AthletInnen aus 43 Vereinen in ganz Hessen, um in Pfungstadt ihre Meister zu ermitteln.
Aus Sicht des TSV ernüchternde Zahlen, hat man doch zur Ausrichtung den gleichen Aufwand als wenn 500 StarterInnen antreten – nur eben mit erheblich geringeren Einnahmen.....
Sportlich stellte der TSV mit Anika von Hagen eine Qualifikantin, die wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht teilnahm, jedoch aufgrund ihrer Hessischen Kaderzugehörigkeit in der Klasse -70 kg für die Südwestdeutsche gesetzt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.