TSV siegt mit 34:27 im Heimspiel gegen Glattbach

  Pfungstadt: Großsporthalle Wilhelm-Leuschner-Schule | Der TSV Pfungstadt konnte am vergangenen Wochenende einen wichtigen 34:27 Heimsieg gegen den Angstgegner TV Glattbach verbuchen und sich für die enttäuschende Leistung aus der Vorwoche in Arheilgen rehabilitieren. Für den TSV stand viel auf dem Spiel. Mit einer Niederlage gegen die Bayern wäre man im Niemandsland abgerutscht, mit einem Sieg würde man sich vorerst im oberen Tabellendrittel festsetzen. Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren jedoch alles andere als gut. Zu den Langzeitverletzten Daniel Mehring und Bryan Yanik gesellte sich noch kurzfristig der etatmäßige Rechtsaußen Patrick Dold. Michael Kübler, der noch an einer Verletzung laboriert setzte sich mit auf die Bank um für den Fall der Fälle der Mannschaft zu helfen. Außerdem half Nils Agte aus der 2. Mannschaft aus. Doch auch bei den Gästen fehlten mit Rickert und Clemens zwei wichtige Akteure. Vor einer gut besuchten Großsporthalle kamen die Gäste aus Glattbach zunächst besser ins Spiel, nach drei Minuten stand es 0:3 aus Sicht der Gastgeber. Der TSV kam in Folge besser ins Spiel und konnte beim 5:5 durch den Treffer von Bogdan Drašković erstmalig ausgleichen. Von nun an war der TSV die tonangebendere Mannschaft. Dank einiger beherzter Einzelaktionen vor allem von Sebastian Haas baute der TSV die Führung auf zwei Tore aus und konnte diese bis kurz vor der Halbzeitpause auch aufrecht halten. Zwei Zeitstrafen binnen weniger Minuten war mit ausschlaggebend, dass der TV Glattbach den Rückstand egalisieren konnte. Beim Spielstand von 16:16 ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Der TSV dominierte das Spiel und konnte durch die Treffer von Premyslav Jagla und dem bärenstarken Tim Rinschen wieder auf zwei Tore ausbauen. Glattbach ließ sich nicht abschütteln und konnte immer wieder durch den Kreisläufer Baron und Rückraumschützen Bergmann verkürzen. Beim Spielstand von 22:22 (43. Minute) war die Begegnung wieder offen. Doch dann begann die beste Phase des TSV. In der Abwehr wurde nun deutlich engagierter gearbeitet und um jeden Zentimeter gekämpft, außerdem hatte der TSV mit Lukas Baumung einen gut aufgelegten Torhüter im Kasten. Während die Gäste in 13 Minuten nur drei Treffer erzielen konnten, steigerte sich der TSV auch im Angriff. Insbesondere Max Damm übernahm Verantwortung und konnte mit einigen schönen Aktionen wichtige Treffer markieren. Der
TSV verstand es auch endlich, die sich durch die Manndeckung gegen TSV‐Akteur Tim Rinschen bietenden Freiräume, auszunutzen. Folgerichtig baute der TSV die Führung aus. Beim 31:24 (55. Minute) war die Messe gelesen, einem Heimsieg stand nichts mehr im Wege. Auch die zehn 2‐Minuten‐Strafen, die das Schiedsrichtergespann gegen den TSV verhängte (im Gegenzug nur zwei gegen Glattbach) konnten am Spielausgang nichts ändern. Der TSV war an diesem Abend die aggressivere und willigere Mannschaft. Beim Spielstand von 34:27 pfiffen die im Groß und Ganzen
ordentlich leitenden Unparteiischen Friedrich/Ringleb die Partie ab. Der TSV feierte einen gelungenen Heimsieg gegen einen starken Gegner. Noch wichtiger als der Sieg war die erfolgreich betriebene Widergutmachung für den desolaten Auftritt von Arheilgen. „Der Schlüssel zum Erfolg war heute ganz klar der Wille und Kampfgeist der Mannschaft. Ich hatte schon bei der Kabinenansprache ein gutes Gefühl. Man merkte schon ob die Jungs brennen und heiß sind. Aus meiner Sicht war das heute der bisher stärkste Gegner, zumal die uns seit Jahren nicht liegen und kein einziges Mal gegen sie gewinnen konnten. Glattbach wird sich auch relativ schnell aus dem Tabellenkeller herausarbeiten, das ist eine sehr gute Truppe die unten nichts zu suchen hat. Wir selbst wollten bzw. mussten auch eine Reaktion für das Arheilgen‐Spiel zeigen, auch wenn es mir ein Rätsel bleibt wie man in 8 Tagen so unterschiedliche Leistungen abrufen kann. Wir haben 20 Minuten in Unterzahl gespielt und das hat man kaum gemerkt. Die Mannschaft hat es mit absoluten
Siegeswillen und Disziplin kompensiert. Außerdem haben wir heute die Last im Angriff auf mehreren Schultern verteilt. Sebastian Haas hat eine hervorragende 1. Halbzeit gespielt, Max Damm konnte endlich an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen und war da wenn wir ihn im Angriff gebraucht haben. Aber auch die anderen Jungs haben das hervorragend gemacht und super gefightet.“, so das Fazit des TSV‐Trainers Mario Ubiparip. An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft ganz herzlich bei den eigenen Fans bedanken, die sie am Sonntag lautstark unterstützt hat. Ganz großer Dank geht an die jungen Trommler des TSV‐Fanblocks (angeführt von Nicole Damm ), die die Mannschaft über 60 Minuten angefeuert hat. Torschützen für den TSV Pfungstadt: B. Drašković (8/1) , T. Rinschen (7), M. Damm (7), S. Haas (6), Y. Cinko (3), P. Jagla (2), J. Jankovic (1) Zeitstrafen: TSV (20 Minuten), Glattbach (4 Minuten) 7‐Meter: TSV (1/1), Glattbach (9/8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.