SSG Tell Raunheim: 2. Niederlage der 2. Mannschaft im 2. Wettkampf mit der Sportpistole

Raunheim: Schützenhaus | Schade, da wäre sicherlich mehr drin gewesen! Nach zwei Wettkämpfen gibt es für die 2. Raunheimer Sportpistolen-Mannschaft noch nicht viel zählbares zu vermelden obwohl das Team um Mannschaftsführer Hans Botz auch im Wettkampf gegen die SSG Stockstadt wieder gute, vernünftige Ergebnisse erzielen konnte.

Dass sich beide Mannschaften als ebenbürtige Gegner gegenüberstanden, lässt sich zum Beispiel an der Tatsache festmachen, dass alle acht Mannschaftsschütze nahezu gleichwertig zwischen 260 und 270 Ringe erzielten und es nach der Auswertung der Einzelergebnisse 2 : 2 stand. Der Sieger des Wettkampfs musste daher über das Mannschaftsergebnis (Addition der Einzelergebnisse) ermittelt werden.

Die Paarungen in der Übersicht:

Position 1: Hannelore Arlt vs. Stephen Bubenzer, 265 : 262 Ringe, damit 1:0 für Raunheim.
Position 2: Heinz Georg Deibert vs. Mario Brand, 260 : 269 Ringe, damit 1:1 unentschieden.
Position 3: Hans Botz vs. Robert Bonifer, 264 : 262 Ringe, damit 2:1 für Raunheim.
Position 4: Peter Wolf vs. Jürgen Carr, 262 : 270 Ringe, damit 2:2 unentschieden.
SSG Tell Raunheim vs. SSG Stockstadt, 1.051 : 1.063 Ringe, damit 2:3 Sieg für Stockstadt.

Den Unterschied machte letztendlich die Tatsache aus, dass Stockstadt in Bestbesetzung antreten konnte, währenddessen Raunheim erneut auf die Nummer 2 des Teams, Youngster Christoph Schneider, verzichten musste. Zudem erzielten die beiden Stockstädter Schützen Mario Brand und Jürgen Carr die beiden besten Ergebnisse des Wettkampfes und konnten damit den Vorsprung beim Mannschaftsergebnis zu Gunsten der SSG Stockstadt sicherstellen.

Selbstverständlich konnte es sich Raunheims Kurzwaffenreferent Marcus Väth, eigentlich Schütze der 1. Raunheimer Sportpistolen-Mannschaft und daher nicht in der 2. Mannschaft startberechtigt, nicht entgehen lassen, gegen seinen ehemalige Verein mit von der Partie zu sein. Im "Duell der Ersatzschützen" besiegte er sein gegenüber Wolfgang Kinowski dann auch standesgemäß deutlich mit 275 : 265 Ringen, was den Ausgang des Wettkampfes jedoch nicht beinflusste.

In der Tabelle rutscht Raunheim nun auf den letzten Platz ab und wird sich noch etwas steigern müssen, um dann - vielleicht auch mit dem notwendigen Quäntchen Glück - denn ersten Sieg vielleicht im nächsten Wettkampf einfahren zu können. Da muss die 2. Mannschaft dann in Pfungstadt antreten. Gut Schuß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.