Der frühere Fußball-Nationalspieler Michael Ballack soll seinen Führerschein wegen Rasens für anderthalb Jahre abgeben

Das entschied ein Gericht im spanischen Caceres, wie der Sportinformationsdienst (SID) berichtet. Außerdem wurde der 36-Jährige zu einer Geldstrafe von 6.700 Euro verurteilt. Ballack war Mitte Oktober bei einer Radarkontrolle in Spanien mit 211 Stundenkilometern geblitzt worden. Erlaubt waren auf der Autobahn bei Santa Cruz de la Sierra aber nur 120 Stundenkilometer.

Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft kann gegen das Urteil Berufung einlegen. Die Richter blieben deutlich hinter den Forderungen der Staatsanwaltschaft zurück, die sich für ein zweieinhalbjähriges Fahrverbot und 10.000 Euro Strafe ausgesprochen hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.