DFB-Pokal: SV Darmstadt 98 trotz 1:3 überzeugte mit großem Kampfgeist

Kampf um den Ball
Trotz Kampf zogen die „Lilien“ den Kürzeren gegen den Bundesligist und Champions-League Vertreter Schalke 04.

Der FC Schalke 04 setzte sofort Darmstadt 98 unter Druck, vor mit 17.000 Zuschauern im ausverkauftem Böllenfalltor Station, auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach war im Station unter den Zuschauern.
Der Bundesligaklub schlägt Dritte Liga, die Schalker werfen Darmstadt 98 aus dem Pokal und zerstören deren Traum von der nächsten Runde.
Je länger das Spiel dauerte desto mehr legten die Darmstädter ihre Nervosität ab und wurden mutiger, auch wenn die Schalker wesentlich mehr Ballbesitz hatten. Aber erst eine umstrittene Elfmeter Entscheidung führte zum 0:1. Torwart Zimmermann mit Foul an Farfan. Schiedsrichter Felix Zwayer entschied sofort auf Elfmeter, den Farfan sicher in der 3 Minute verwandelte.
Aber die Darmstädter setzten nach und nur eine Minute später glich das Böllenfalltor einem Tollhaus. Dominik Stroh-Engel leitete einen Freistoß zu Hanno Behrens weiter, der Hildebrand per Kopf keine Chance ließ – 1:1, das Spiel war wieder offen.
Das Ende für den SV Darmstadt 98 im Pokal besorgte der Schalker Benedikt Höwedes, der mit seinem Tor zum 2:1 in der 59. Minute der damit das Darmstädter Schicksal besiegelte.
Der Schalker Meyers entschied mit seinem 3:1 schließlich die Partie für den FC Schalke 04.
Aber die Darmstädter Zuschauer feierten ihre Mannschaft dennoch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.