Luftrennen in Reinheim

Ab Donnerstag stehen in Reinheim die Flugzeuge startbereit für die Wettkampfflüge.
Ab kommenden Donnerstag wird der Segelflugplatz Reinheim zum Schauplatz spannender Luftrennen. 35 Nachwuchspiloten aus ganz Deutschland kämpfen um die Qualifikation zur Deutschen Junioren-Meisterschaft im Streckensegelflug. Dabei gibt die Wettbewerbsleitung den Teilnehmern jeden Tag anhand von Wendepunkten eine zu fliegende Strecke vor. Je schneller die Piloten die Strecke bewältigen, desto mehr Punkte erhalten sie für diesen Wertungstag. Dabei müssen die Segelflieger das Wetter, die Streckenwahl und ihre Flugtaktik optimal miteinander kombinieren, um hohe Fluggeschwindigkeiten zu erzielen, jedoch ohne Gefahr zu laufen, mangels Aufwind nicht mehr nach Reinheim zurückkehren zu können. So stehen am Schluss des zehntägigen Wettbewerbs die Teilnehmer für die Deutsche Junioren-Meisterschaft im kommenden Jahr fest.
„Wir werden den Piloten anspruchsvolle, aber machbare Aufgaben stellen“, erklärt Sportleiter Michael Paul, der für die Streckenwahl verantwortlich ist. „Das mögliche Wettbewerbsgebiet reicht von nördlich Frankfurt bis zum Thüringer Wald und die Schwäbische Alb, sodass wir je nach Wetter die Teilnehmer in das beste Wettergebiet schicken können.“
Unter den Teilnehmern sind auch zwei Reinheimer Piloten: Arne Schwarz und Felix Maier wollen ihren Heimvorteil und ihre Ortskenntnis, die sie durch unzählige Flüge im Odenwald erworben haben, gegen die Konkurrenz gewinnbringend einsetzen.
Auf der Webseite „reinheimcup.de“ erhalten Interessierte weiterführende Informationen und die Tageswertungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.