Reinheimer Segelflieger auch 2013 in 2. Bundesliga

Startaufstellung in Reinheim: Piloten und ihre Flugzeuge warten auf den Start zum Bundesliga-Flug.

Die Segelflieger der Flugsportvereinigung Offenbach & Reinheim (FSVOR) haben in der Segelflugsaison 2012 erfolgreich den Klassenerhalt in der 2. Segelflug-Bundesliga geschafft. Damit gehen die Südhessen im kommenden Jahr das fünfte Mal in Folge in der zweithöchsten Klasse auf Punktejagd.

Maßgeblich für den Abschluss im Mittelfeld zeigten sich die guten Platzierungen in den letzten Runden der Saison. „Nachdem wir uns mit durchwachsenen Flugleistungen in der Saisonmitte auf einem Abstiegsplatz wiederfanden, wurde der Existenzkampf ausgerufen und alle fliegerischen Kräfte motiviert. So gelangen uns zum Ende noch einige Top-Ten-Platzierungen“, erzählt Segelflugreferent Hans-Jürgen Schmidt.

In der Segelflug-Bundesliga nehmen Segelflugvereine aus ganz Deutschland teil. Dabei kommt es auf Geschwindigkeit an: die Piloten versuchen in einem Zeitfenster von zweieinhalb Stunden Wetter und Landschaft optimal zu nutzen, um mit Hilfe von Aufwinden eine möglichst große Distanz mit ihren Flugzeugen zurückzulegen. Die resultierende Durchschnittgeschwindigkeit ist nun der Maßstab für die Rangfolge jeder einzelnen Wertungsrunde. Für jeden teilnehmenden Verein werden die schnellsten drei Piloten gewertet und deren Geschwindigkeiten addiert. Darauf ergibt sich für jeden „Spieltag“ eine Platzierung nach erflogenen Geschwindigkeiten, die mit Punkten honoriert wird. Während der kompletten Flugsaison kämpfen die Vereine so um Punkte, um entweder glücklicher Aufsteiger in die 1. Liga zu sein, oder mit anderen Vereinen um den Abstieg zu ringen. Mit knapp 30.000 Streckenflug-Kilometer stehen den Reinheimer Piloten so in diesem Jahr 118 Liga-Punkte zu buche.

Im Vereinsbetrieb zeigt sich die Teilnahme an der Liga-Fliegerei als eine wichtige Motivationsquelle für die sportliche Entwicklung der Piloten und als Spaß-Faktor. „Seit wir auf der Jagd nach Liga-Punkten sind, hat die Streckenflugmotivation auch bei mittelmäßigem Wetter deutlich zugenommen“, erklärt Schmidt. Dass die Motivation nicht nur die ambitionierten Piloten erreicht, wird daran deutlich, dass die Anzahl an Nachwuchspiloten in der FSVOR in den letzten Jahren stetig ansteigt.

Im kommenden Jahr wollen die Reinheimer Piloten nicht nur mit den angepeilten Aufstieg in die erste Liga am Wettbewerbssegelflug teilnehmen. Darüber hinaus bewirbt sich der Verein derzeit um die Ausrichtung einer Qualifikationsmeisterschaft der Segelflug-Junioren auf dem Reinheimer Segelflugplatz.
Wer sich für eine Pilotenausbildung bei den Reinheimer Segelfliegern interessiert, der kann sich auf der Webseite umfassend informieren. Bei einem Besuch am Segelflugplatz geben die Flieger auch gerne persönlich Auskunft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.