„Leonce und Lena“ mit Blechfigurenensemble

Christian Wirmer bei der Premiere am Büchnerhaus

Christian Wirmer präsentiert seine ungewöhnliche Inszenierung der Büchner-Komödie am Büchnerhaus

Der in Darmstadt lebende Schauspieler Christian Wirmer war schon mehrfach mit beeindruckenden Rezitationen aus Büchners Werken zu Gast am Goddelauer Büchnerhaus. Nun stellt er am Samstag, 28. September um 19:30 Uhr in der dortigen Kunstgalerie noch einmal sein neuestes Projekt vor. In Büchners „Leonce und Lena“ spielt er in einem Schauspielmonolog alle Rollen des Lustspiels selbst. Dabei kommen als kreative Besonderheit Blechfiguren auf zwei Drahtseilen zum Einsatz.

Wirmer bezieht sich mit seiner Version der einzigen Büchner-Komödie auf ein Zitat von William Shakespeare: „O wär ich doch ein Narr! Mein Ehrgeiz geht auf eine bunte Jacke“. Diese Sätze aus „Wie es Euch gefällt“ stellt Büchner an den Anfang seines Lustspiels „Leonce und Lena“. Vielleicht äußert sich hier seine schmerzvolle Einsicht in die Unerfüllbarkeit seiner revolutionären Sehnsüchte. Wirmer folgt dieser These. „Es soll in einer poetisch komödiantischen Spielform mit einfachen Mitteln erzählt werden“.

Büchners beißende Kritik am spätabsolutistischen System, an der damaligen Schere zwischen „arm und reich“ trifft uns aktuell. Die Parallelen zu unserer Gesellschaft, aber auch im globalen Kontext, liegen auf der Hand. Dabei zeigt Büchner bei aller Kritik dennoch eine liebevolle Empathie für die Figuren seiner Komödie.

Zur ausverkauften Premiere am Büchnerhaus schrieb das Ried-ECHO im März dieses Jahres: „In dieser erfrischenden Inszenierung perlt der bissige Spott Büchners, lauert aber auch vernehmlich die stets präsente Melancholie unter der sprachmächtig funkelnden Oberfläche.“

Jetzt besteht für alle Büchner- und Theaterfreunde eine neue Chance die neuartige Inszenierung des berühmten Komödienstoffs zu erleben. Karten kosten zwölf Euro und können über das städtische Kulturbüro reserviert werden. Das Kulturbüro ist per Telefon (06158 930841/2), per Fax (930843) oder E-Mail (kultur@riedstadt.de) erreichbar.

Die Veranstaltung wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert und findet im Rahmen des Programms „KulTour 2013“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro des Kreises Groß-Gerau statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.