Streichquartett erreicht Traumnote

Hessisches Streichquartett erhält 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl
Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Paderborn 2017
Nach intensiver Vorbereitungszeit unter der Leitung des renommierten Frankfurter Professors für Kammermusik, Herrn Hubert Buchberger, Hochschule für Musik und Darstellender Kunst in Frankfurt a.M., erreichte das Streichquartett Carolin Grün, Nastasja Link, Pauline Schulte-Beckhausen und Noémie Klages über die Qualifikationen des Regional- und Landesentscheids 'Jugend musiziert', das Bundesfinale 2017 in der Kategorie "Streicherensemble gemischt" in Paderborn.

Die vier Musikerinnen sind Jungstudentinnen an der HfMDK Frankfurt a.M. bzw. an der Musikhochschule Detmold. Gefördert und unterstützt wurden sie durch den Kammermusikförderkurs des Landes Hessens, der dem Streichquartett als Startschuss für den Durchmarsch mit jeweils Höchstpunktzahl durch alle Qualifikationen diente. Prof. Susanne Stoodt von der HfMDK Frankfurt a.M. und Peter Wolf, hr-Sinfonieorchester Frankfurt initiierten das Musizieren in der Königsdisziplin Kammermusik.

Jury bestätigte hochkarätiges Zusammenspiel und Musikalität
Die Jurymitglieder lobten das professionelle, kooperierende Zusammenspiel des Ensembles sowie die stilistische Herausarbeitung von einzelnen Klangfarben und Akkorden.
"Die Freude an der Musik bei euch zu hören, zu spüren und zu sehen war ein großes Geschenk für die Zuhörer", lobte die Jury besonders.

Das Streichquartett erhielt einen ersten Bundespreis mit der Traumnote von 25 Punkten und ist beim Preisträgerkonzert am Mittwoch, dem 07.06.17, um 20.00 Uhr in der Paderhalle in Paderborn zu hören.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.