Vogtsbauernhof wird 400 Jahre alt

Gutach (Schwarzwaldbahn): R.Weber | 400 Jahre alt wird der Vogtsbauernhof im Gutacher Freilichtmuseum in diesem Jahr. Mit einer großen Sonderausstellung, einem umfangreichen Jahresprogramm sowie einem bunten Festwochenende und ein wissenschaftliches Symposium wird der Geburtstag die ganze Saison über gefeiert. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird kommen.
"2012 ist ein ganz besonderes Jahr in der Geschichte des Freilichtmuseums", betonte Geschäftsführerin Margit Langer beim gestrigen Pressegespräch. Wenn das Museum am morgigen Sonntag um 9 Uhr in seine diesjährige Saison startet, warten über 1000 Veranstaltungspunkte auf die Besucher.
Herzstück ist eine Ausstellung im Dachboden des Vogtsbauernhofs mit dem Titel "400 Jahre Vogtsbauernhof", die in ihrer Inszenierung ganz neue Akzente setzen wird. "Wir haben hier den Spagat geschafft, modernste Informationstechnik mit der historischen Substanz des Vogtsbauernhofs zu verbinden", erläuterte der wissenschaftliche Leiter Thomas Hafen. So hat die Planung und Ausführung der Aufbauten eine Messebaufirma aus Schiltach übernommen.
Der Kontrast zwischen dem alten Gebälk und der modernen Konstruktion verdeutlicht, welche Zeitspanne und welche Entwicklungen der Vogtsbauernhof seit seiner Erbauung durchlebt hat. Die Ausstellung selbst zeigt auf eindrückliche Weise die schönsten und ältesten Aufnahmen des Bauernhofs, dokumentiert anschaulich seine architektonischen Besonderheiten sowie die Geschichte seiner Bewohner und stellt eine große Palette an außergewöhnlichen Werbeträgern zur Schau.
Ab 15. April wird eine neue Dauerausstellung mit dem Titel "Gut aufgehoben und sicher gespeichert" zu sehen sein. Das Festwochenende selbst beginnt am Freitag, 25. Mai, mit einem Festbankett für geladene Gäste, bei der Professor Werner Mezger die Festrede halten wird.
Über Pfingsten haben sich viele Gäste wie die Schwarzwälder Rockband "Luddi" mit Martin Wangler oder Helmut Dold alias "De Hämme" angesagt, es gibt ein buntes Bühnenprogramm und der Pfingstmontag ist speziell für die Kinder ausgerichtet.
Ein Symposium "Das Schwarzwaldhaus. Von gestern. Bis heute. Für morgen?" und eine Vortragsreihe runden das Programm ab. Neuerungen gibt es auch für die Besucher: Ab Mai steht ein "Audio-Guidesystem" für Einzelbesucher zur Verfügung. Mit dem Gerät kann der Besucher durch das Museum gehen und in deutscher, englischer oder französischer Sprache die Geschichte des Museum erfahren.
Ein neuer und erweiterter Museumsshop ist im Eingangsbereich installiert. Margit Langer hofft nun, dass im Jubiläumsjahr die Zahl von 221 000 Besuchern in 2011 getoppt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.