Vorankündigung: Laienspielgruppe Leeheim spielt im April die Komödie "Dreistes Stück im Greisenglück"

Der Vorverkauf startet am 09. März 2015!
 
Die Leeheimer Laienspieler nach ihrer Premiere von "Grand Malheur" im April 2014
Wie in jedem Jahr können sich auch im Frühjahr 2015 alle Fans und Freunde der Laienspielgruppe Leeheim auf eine neue Komödie freuen. Seit Januar proben 13 Riedstädter Mimen jede Woche für ihr „Dreistes Stück im Greisenglück“ unter der Regie von Christian Suhr.

Turbulenzen im Seniorenheim

Schauplatz der schrägen Komödie ist das Seniorenheim „Greisenglück“, das unter der strengen Führung der gnadenlosen und unbarmherzigen Oberschwester Sieglinde wohl eher den Titel „Greisenschreck“ verdient hätte. Mit drastischen Maßnahmen versucht sie die Senioren einzuschüchtern und für Ruhe und Disziplin in ihrem Heim zu sorgen. Besonders leiden darunter die Heimbewohner Opa Müllerschön, sein verwirrter Zimmernachbar Paul und die schwerhörige Oma Irma. Doch sie wollen diese unwürdige Behandlung nicht länger akzeptieren und widersetzen sich der strengen Oberin bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Lediglich Fatima, die quirlige türkische Putzfrau hat ein gutes Herz und hilft den Senioren, die alltäglichen Repressalien der Heimleiterin einigermaßen gut zu überstehen. Probleme hat Opa Müllerschön auch mit seinem krankhaft geizigen Sohn Hermann und dessen Frau Berta. Anstatt sich um das Wohl des Vaters zu kümmern, gilt deren einzige Sorge der Tatsache, dass der alte Herr immer noch kein Testament verfasst hat. Einzig in seiner Enkeltochter Karin hat Opa Müllerschön eine treue und hilfreiche Verbündete gefunden, die ihn unterstützt und versorgt. Im Gegenzug findet Karin in ihrem Opa einen fürsorglichen Ratgeber, der ihr bei Problemen mit List und Tücke zur Seite steht. Als Karins Freund, der Rocker Alex, in eine Schlägerei verwickelt wird, versteckt ihn Opa Müllerschön in seinem Zimmer. Um das vor dem Personal geheim zu halten, muss sich der Senior die haarsträubendsten Geschichten einfallen lassen. Mitten in diese missliche Situation platzt dann auch noch sein jüngster Sohn, der Möchtegern-Macho Josef, der seit 12 Jahren verschollen war. Wie sein Bruder Hermann ist auch Josef einzig am Erbe seines Vaters interessiert, doch Opa Müllerschön dreht den Spieß kurzerhand um...
So entwickelt sich eine turbulente Komödie, die wie für die Laienspielgruppe üblich eine ordentliche Portion Situationskomik sowie eine Menge Sprachwitz enthält.

Proben laufen seit Januar

Damit auch in diesem Jahr wieder alle Mimen mitspielen können, hat Regisseur Christian Suhr extra zwei weitere Rollen in das Theaterstück des Autors Bernd Gombold geschrieben. Die Theatergruppe hat in der Vergangenheit schon einige Stücke dieses Autors inszeniert und sich nun erneut für ein Stück aus seiner Feder entschieden. Überzeugend waren dabei vor allem wieder die schrägen Charaktere sowie der große Spielraum für Situationskomik.

Zwei Aufführungen im April

Die beiden Aufführungen finden am Freitag, den 17.04.15 und am Samstag, den 18.04.15, jeweils um 19.30 Uhr in der Kulturhalle in Leeheim statt. Einlass wird bei freier Platzwahl bereits ab 18.45 Uhr sein. Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt sein. Kleine Speisen, Wein vom Niersteiner Weingut Raddeck, Bier, Sekt und alkoholfreie Getränke werden den Theatergästen zu fairen Preisen angeboten.

Vorverkauf startet am 09. März

Der Vorverkauf startet voraussichtlich am Montag, den 09.03.15. Ab dann können Karten (10,- €) in der Apotheke in Leeheim (Hauptstr. 55) und im Farbenhaus Rückert in Dornheim (Gernsheimer Landstr. 36) erworben werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, direkt bei den Schauspielern und Schauspielerinnen Karten zum Vorverkaufspreis zu erhalten.
Die Abendkasse öffnet an beiden Abenden um 18.45 Uhr. Dort gibt es Restkarten für 12,- €.

Weitere Informationen gibt es auch online unter www.laienspielgruppe-leeheim.de oder auf Facebook („Laienspielgruppe Leeheim“)!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.