Freie Wähler Landesvereinigung Hessen wird Frey zur Rückgabe des Mandats in Riedstadt auffordern

Das Mitglied der Freien Wähler Kreisvereinigung Dieter Frey, wird noch diese Woche von der Landesvereinigung der Freien Wähler Hessen eine schriftliche Aufforderung erhalten, sein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung Riedstadt
an die Freien Wähler zurückzugeben.

Durch die Gründung der konkurrierenden Fraktion FFH verstößt Frey gegen die Statuten der Landesvereinigung Freie Wähler Hessen, weshalb sein Ausschluss als Mitglied bei der kommenden Landesvorstandssitzung am 16.04. in Gießen bereits als Thema behandelt wird.

Weiterhin wird er von der Landesvereinigung der Freien Wähler Hessen aufgefordert werden, sein Amt als stellvertretender Vorsitzender der Kreisvereinigung der Freien Wähler Groß-Gerau innerhalb von zwei Wochen freiwillig niederzulegen. Insofern ist jetzt auch der Vorsitzende der Kreisvereinigung der Freien Wähler, Helmut Kinkel, hier am Zug.

Unabhängig davon hatten bereits die beiden Mitglieder der Kreisvereinigung der Freien Wähler, Jens Hassel und Rolf Theiß, schriftlich den Kreisvereinigungs-vorsitzenden Kinkel zum kurzfristigen Handeln aufgefordert.

Den Ausschluss aus dem Verein Freie Wähler Riedstadt hatte Frey auch nur durch seine eigene Kündigung abwenden können, während sein Mitgründer der kon-kurrierenden Fraktion FFH, Hammann, satzungsgemäß ausgeschlossen werden musste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.