Schnelle Daten können endlich fließen

Gutach - Endlich scheint der Ausbau der Breitbandversorgung in Gutach in die Gänge zu kommen. Die Gutacher Gemeinderäte gaben der Verwaltung in der jüngsten Sitzung grünes Licht zum Abschluss eines Vertrags mit der Deutschen Telekom. Dieser kann unterschrieben werden – vorausgesetzt, die Zuschüsse fließen. Dass diese kommen werden, sieht Bürgermeister Siegfried Eckert indes als gesichert an.

"Ich habe aktuell beim Regierungspräsidium Freiburg vorgesprochen, die prüfen unseren Antrag noch, aber da wird nichts mehr schief gehen, ist sich Eckert sicher. Der Vertrag, so der Bürgermeister, liege bereits unterschriftsreif vor, und beide Vertragspartner hoffen jetzt auf eine schnelle Entscheidung, denn das Papier hat eine Bindung bis zum 20. März.

Dass eine schnellere Internetverbindung für die Gemeinde wichtig ist, hat eine aktuelle Umfrage bei den Gutacher Firmen gezeigt. Konkret hatten vier Betriebe geäussert, dass sie dringend eine Internetverbindung von 25 Megabyte pro Sekunde im Download und fünf Megabytes im Upload benötigten.

Daraufhin entschloss sich der Gemeinderat zur Gewährung einer Beihilfe, um eine flächendeckende Breitbandversorgung für die Bereiche Gutach-Mitte, Sulzbach, Grub sowie Ramsbach, Steinenbach und Ebersbach zu schaffen. Auf die Ausschreibung der Gemeinde Gutach hin hatte die Telekom im November 2011 ein Angebot für kabelgesteuertes DSL abgegeben, welches ein Investitionsvolumen von fast 112 000 Euro ausweist. Die Wirtschaftlichkeitslücke beträgt demnach 40 800 Euro, die durch die Gemeinde abgedeckt werden muss. Diese will den Betrag aus dem Topf des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum schöpfen.

Etwa zehn Monate gibt die Telekom bis zur Fertigstellung an, so dass an Weihnachten die schnelle Datenautobahn starten könnte. Angeboten wurde von dem Unternehmen auch eine Versorgung mit LTE-Technik, dann wären Bandbreiten bis 50 Megabytes möglich gewesen. Allerdings hat die Telekom den Bau hier von der Anzahl der Benutzer abhängig gemacht. Der Gutacher Gemeinderat hatte sich seinerzeit für die Kabellösung ausgesprochen, da Funk im Gutachtal nicht zu 100 Prozent ausstrahlt. Zudem sind bereits Leerrohre der Telekom in der Gemeinde vorhanden.

Die Versorgung mit DSL soll laut Vertrag für die nächsten sieben Jahre von der Telekom gesichert werden. "Bis dahin sehen wir weiter, dann hat sich ja auch die Technik wieder so verbessert, dass neue Lösungen geprüft werden können", sagte Bürgermeister Eckert. Wie der Rathauschef betonte, sieht die Gemeinde Gutach in der Versorgung der Bürger mit leistungsfähigen Breitbanddiensten einen wichtigen Auftrag zur Wirtschaftsförderung und Standortsicherung für Unternehmen und Privatpersonen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.