Vorprogrammierter Verschleiß - Verbraucher Abzocke

Mann kennt es wahrscheinlich aus der eigenen Erfahrung, das neu erworbene Geräte schon nach “kurzer Zeit” kaputt gehen.
Man könnte meinen, das es daran liegt, das das Gerät mit billigen Bauteilen produziert wurde und deshalb nicht haltbar ist.
Das kann schon stimmen, aber muß nicht, denn auch qualitativ hochwertige Geräte ereilt oftmals unverhofft frühzeitig der technische Tod.
Das ist von der Industrie durch Obsoleszenz so zum Teil gewollt und erwünscht, um den Absatz aufrecht zu erhalten.Geplante Abzocke ist das! So etwas gehört verboten! Der Verbraucher sollte sich hier gegen wehren. Hier is auch die Politik gefordert,um hier einen Riegel vorzuschieben. Nichts gegen neue Technische Geräte,aber bitte nicht auf diese Art.

Beispiele:
In Druckern werden Chips eingebaut, die nach einer bestimmten Zeit oder Druckaufträgen ein weiterverwenden des Geräts verhindern.
Glühbirnen werden hergestellt, die nicht länger als 1000 Stunden halten.
(Ein dafür in den zwanziger Jahren gegründetes weltweites Kartell hat dafür gesorgt.)
Apples iPod wurde als Wegwerf-Gerät entwickelt, da ein Austausch der Batterie nicht vorgesehen war, um so den Kunden dazu zu zwingen ein neues Gerät zu erwerben.
(Durch Klagen in den USA mußte Apple das ändern und einen Austausch ermöglichen.)
Nylonstrümpfe wurden künstlich empfindlicher und somit weniger widerstandsfähiger gemacht, um für einen anhaltenden Absatz zu sorgen. Noch offensichtlicher wird dieser Raubbau an den Ressourcen und das Interesse der Industrie an exzessiven Konsum bei Wegwerf Handys, Radios, Kameras u.s.w., die von vornherein nur für eine kürze Nutzung produziert werden.
(Der anfallende "Schrott" unserer Gesellschaft landet dann häufig in Drittländern und sorgt dort für Umweltprobleme und Krankheiten, da Einheimische z.B. Kabel unfachmännisch abbrennen und so ihre Gesundheit und die Umwelt gefährden).

Repariert werden Geräte meist nicht mehr, denn der Kunde soll sich ein neues Gerät anschaffen.
Das ist so gewollt, da unser Wirtschaftssystem auf Konsum ausgelegt ist, das nur so in dieser Form überleben kann.
In den dreißiger Jahre war es in Amerika Thema und sogar ein Vorschlag wurde gemacht und diskutiert, das Produkte nur eine vorgeschriebene, eingeschränkte Lebensdauer haben sollten, um dadurch die Arbeitsplätze zu erhalten.Arbeitsplätze sollen ja erhalten bleiben.Die Industrie soll aber auch zum Verbraucher fair sein,und im Falle eines Defekt das Gerät reparieren.Konsum ist gut für die Wirtschaft,das steht außer frage.Dieses auf Wachstum aufbauende Wirtschaftssystem ist in Anbetracht schrumpfender Ressourcen und Umweltprobleme eine tickende Zeitbombe, über das sich Politiker aber scheinbar überhaupt keine Gedanken machen, denn sonst wäre das Problem endlich mal Hauptthema auf einen Weltwirtschaftsgipfel,oder Wahlkampf.Welcher Otto Normalverdiener,kann sich z.B.,nach einem oder zwei Jahren,jedesmal neue Geräte,sei es Waschmaschiene,TV,DVD/Blue Ray Player,Stereoanlage,Herd,Kühlschrank,PC,neu anschaffen?Dieses gewollte Verfallsdatum gehört abgeschafft,und verboten.Da soll man den Hausmüll trennen,und die Elektroindustrie,produziert fleißig gewollten Schrott.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.