33.333 Meter auf Sylt eine echte Herausforderung

Unterwegs auf Sylt. Die Rodgauer (von links): Gunter Büchner, Rainer Winter, Klaus Wiederspahn, Notker Walter, Klaus Wehrle, Stephan Kegelmann und Andreas Kegelmann. (Foto: p)

Jügesheim – Die Teilnahme am Frankfurter Halbmarathon vor zwei Wochen war für Rainer Winter und Notker Walter von der Laufgruppe Good Morning Run Rodgau nur ein Vorbereitungslauf. Den eigentlichen Wettkampf absolvierten die beiden Jügesheimer mit fünf Laufkollegen eine Woche später auf Sylt.

Der Good Morning Run Rodgau ist eine Gruppe von locker organisierten Läufern ohne Vereinsbindung. Der Name erklärt sich bei einem Blick auf die Trainingszeiten der Gruppe: Los geht es dienstags und freitags um 6 Uhr auf dem Weichsee-Parkplatz in Jügesheim, dann stehen 13 Kilometer in 60 bis 75 Minuten auf dem Programm. Auf Sylt waren die Rodgauer bereits zum elften Mal am Start. Insgesamt machten sich rund 1400 Teilnehmer – Einzelläufer und Staffeln mit bis zu zehn Läufern, die sich die Strecke beliebig aufteilten – auf den Weg.

Die Bedingungen waren in diesem Jahr mit echtem Sylt-Frühjahreswetter verbunden: Regen und Sturm sowie Temperaturen von lediglich fünf Grad Celcius. Die Strecke geht von Hörnum im Süden der Insel über 33.333 Meter bis nach List im Norden. Der Lauf findet auf gut befestigten Wegen statt und führt über die mit Zuschauern voll besetzte Uferpromenade in Westerland und über Kampen durch die Dünen im Norden der Insel. „Ein Genuss für die Sinne und ein einmaliges Landschafts- und Naturerlebnis“, sagt Rainer Winter. Und auch ein Grund, warum die Rodgauer erneut mit dabei waren. Die Laufstrecke ist jedoch auch eine echte Herausforderung, vor allem auf den letzten fünf, sechs Kilometern mit ihren Höhenunterschieden in den Dünen. Und auch der starke Gegenwind verlangt den Läufern alles ab.

Dennoch meisterte die „Good Morning“-Gruppe mit Notker Walter, Stefan und Andreas Kegelmann, Gunter Büchner, Rainer Winter, Klaus Wehrle und Gastläufer Klaus Wiederspahn vom JSK Rodgau den Lauf sehr gut und erreichte beachtliche Platzierungen. An der Spitze gab es einen Zweikampf zwischen Gunter Büchner und Rainer Winter, den Büchner in 2:36 Stunden und Platz 56 in der Gesamtwertung der Männer für sich entschied. Winter belegte in 2:37 Stunden den 62. Platz und wurde damit in der internen Mannschaftswertung Zweiter. Hervorzuheben ist, dass von 55 Staffeln nur vier Staffeln schneller waren als diese beiden Einzelläufer. Klaus Wiederspahn landete sogar auf dem Treppchen und sicherte sich in 3:10 Stunden in der M65 den dritten Platz. Notker Walter erreichte das Ziel in 2:47 Stunden, Stefan Kegelmann war 3:11 Stunden unterwegs, Andreas Kegelmann 3:18 Stunden. Vor dem Start hatten die sieben Rodgauer übrigens so lange wie möglich im Mannschaftsbus ausgeharrt, um trocken zu bleiben. Erst einmal losgelaufen, änderte sich das bei typischem Sylt-Wetter dann aber schnell.

Kaum zurück in Rodgau, laufen schon die ersten Planungen für 2018, denn dann wollen die Good-Morning-Runner zum zwölften Mal auf Sylt starten. Bis dahin wird in Jügesheim weiter eifrig trainiert. Wer Interesse hat, kann gerne einfach einmal mitlaufen – muss dann allerdings früh aufstehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.