Basketballer würden sich gegen Aufstieg nicht wehren

Vor allem in der Startphase der Partie zwischen dem EOSC Offenbach 2 und Teutonia Hausen 2 (schwarze Trikots) ging es ruppig zu. Am Ende verteidigte Spitzenreiter Hausen mit einem 71:55-Sieg sicher den ersten Platz.
Hausen – Bei den zweiten Basketballherren von Teutonia Hausen läuft es derzeit wunschgemäß. Gerade erst von der B-Liga in die Kreisliga A Ost Frankfurt aufgestiegen, führen die Teutonen nach dem 71:55 (42:31)-Sieg bei Schlusslicht EOSC Offenbach 2 mit sieben Siegen aus neun Partien die Tabelle vor dem BC Gelnhausen (sechs Siege, vier Niederlagen) und dem VfL Altenstadt (5/5) an. Der erneute Aufstieg ist nicht das Ziel der Hausener – dagegen wehren würden sich die Teutonen aber nicht. Was zu einer ungewöhnlichen Situation führen könnte, denn aktuell kämpfen die ersten Herren der Teutonia nur eine Liga höher in der Bezirksliga um den Klassenerhalt.

Die ersten Hausener Herren gehörten bis vor zwei Jahren zum Stammpersonal der Landesliga. Als dann aber einige Routiniers ihre Karriere beendeten, erfolgte der Abstieg in die Bezirksliga. Die Mannschaft besteht weiterhin aus einigen erfahrenen, aber auch auch vielen jungen Spielern aus der eigenen Jugend. Dagegen erhielten die zweiten Herren vor zwei Jahren Zuwachs von der TG Hanau, gleich vier Spieler wechselten nach Hausen in die zweite Mannschaft. Einer davon ist Christopher Diaz Maceo. „Wir sind alle über dreißig Jahre alt, haben im Beruf viel zu tun. Wir wollten uns weiter körperlich bewegen, Training heißt für uns Basketball spielen und Spaß haben.“ Über seinen ehemaligen Mühlheimer Mitspieler Marco Pedrotti war der Kontakt zur Teutonia schnell hergestellt. Und da das Quartett aus der Mühlheimer/Obertshausener Ecke stammt, war der FC Teutonia die ideale Lösung. Der Kader der zweiten Mannschaft besteht insgesamt aus 18 Spielern, aus zeitlichen Gründen (Familie, Beruf) fehlt aber der eine oder andere immer wieder Mal.

In der Saison 2016/2017 legte die Teutonia einen Start-Ziel-Sieg hin, gewann alle 16 Begegnungen der B-Liga Ost und sicherte sich ungeschlagen die Meisterschaft. Auch die beiden Spitzenspiele gegen Vizemeister BC Gelnhausen 2 (79:44, 75:70) entschieden die Hausener zu ihren Gunsten. „Um auf Gegner auf Augenhöhe zu treffen, müssten wir zumindest in der Bezirksliga spielen“, sagt Diaz Maceo. Das könnte in der kommenden Saison dann durchaus der Fall sein.

Im Gastspiel in Offenbach ließen die Schiedsrichter zunächst vieles laufen, so dass sich eine in der Startphase ruppige Begegnung entwickelte. Christopher Diaz Maceo knickte frühzeitig um, so dass die Partie für ihn bereits nach drei Minuten beendet war. Später verletzte sich mit Alexander Wendel ein weiterer Hausener Spieler am Knie. Die Begegnung blieb körperlich intensiv, „wir haben das dann aber sauber heruntergespielt“, sagte Diaz Maceo. Die Gäste setzten sich aufgrund ihrer konditionellen und kräftemäßigen Vorteile am Ende verdient durch.

Weiter geht es für die Hausener Basketballer am Sonntag, 21. Januar, mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Altenstadt. Ein echtes Spitzenspiel, das um 15 Uhr in der Kreissporthalle an der Hermann-Hesse-Schule beginnt. „Altenstadt ist nur schwer einzuschätzen. Das Hinrundenspiel haben wir deutlich gewonnen, weil wir sehr gut getroffen haben. In Altenstadt sind auch einige Akteure aktiv, die schon höherklassig gespielt haben, daher ist der Gegner nicht zu unterschätzen", blickt Diaz Maceo voraus. Während er selbst aufgrund seiner Verletzung nicht zur Verfügung steht, ist Alexander Wendel möglicherweise wieder mit dabei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.