Erfolg und Spaß im Einklang

Gut gemacht. Die Volleyballerinnen des SC Steinberg freuen sich über einen gelungenen Spielzug im Gastspiel beim TSV Dudenhofen. Am Ende unterlag der SC dem Spitzenreiter allerdings mit 1:3.

Dietzenbach – Die Abteilung Volleyball des SC Steinberg ist eine noch sehr junge Abteilung. Sie wurde erst im Jahr 2000 gegründet – und startete bereits im Herbst in die Punktrunde. Mannschaftskapitänin Teresa Hohe fing 1999 mit dem Volleyball an – und ist dem SC Steinberg bis heute treu geblieben. Bereits zu Schulzeiten baggerte und pritschte sie gerne, „nach der Schwangerschaft habe ich dann einen Ausgleich gesucht, war eigentlich auf der Suche nach einer Hobby-Mixed-Mannschaft“, blickt die heute 48-Jährige zurück. Gelandet ist die Dietzenbacherin beim Sportclub in der neu gegründeten Damenmannschaft - mit lauter 14- bis 17-jährigen Küken. Neben Teresa Hohe sind auch heute in Lisa Röder (kam ein Jahr später dazu) sowie Susanne Griesheimer und Karina Reitz (beide spielten zwischenzeitlich ein paar Jahre bei der TSV Heusenstamm) noch drei weitere Frauen dabei, die zur „Mannschaft der ersten Stunde“ der Volleyball-Abteilung des SC Steinberg gehören.

Bei den Steinbergerinnen steht vor allem der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund. „Wir haben nie besonders hoch gespielt, maximal in der Bezirksliga“, erklärt Teresa Hohe. Aktuell sind die Steinbergerinnen in der Kreisliga Nordost im hessischen Volleyball-Bezirk Süd aktiv, nehmen hier den vierten Tabellenplatz ein. „Es ist immer problematisch, einen Trainer zu finden, der zwar Erfolg hat, aber auch die Mannschaft zusammenhält“, sagt Hohe. Oft genug funktioniert nur das eine auf Kosten des anderen. Seit drei, vier Jahren kommt der SC gänzlich ohne Trainer aus, „das habe ich dann ein wenig übernommen“, erklärt die Mannschaftskapitänin. Was die Steinberger Mannschaft auszeichnet: Die Mädels verstehen sich untereinander sehr gut. „Klar ist Erfolg wichtig, aber es muss vor allem auch Spaß machen“, sagt Teresa Hohe.

Die Steinbergerinnen fühlen sich in der Kreisliga gut aufgehoben. Am vergangenen Wochenende unterlagen sie im Punktspiel bei Spitzenreiter TSV Dudenhofen mit 1:3. Die ersten Satz gab der SC knapp (20:25), den zweiten deutlich (11:25) an die Rodgauerinnen ab. Im dritten Durchgang ließ Steinberg sein Können aufblitzen, fuhr den Satz mit 25:17 sicher nach Hause. Im hart umkämpften vierten Durchgang setzte sich Dudenhofen am Ende glücklich mit 25:23 durch und sicherte sich damit den Gesamtsieg. „Im Rückrundenspiel haben wir gegen Dudenhofen durchaus eine Chance. Wir haben einfach schwach gespielt“, meinte Theresa Hohe. Mit fünf Punkten sind die Steinbergerinnen Tabellenvierter, haben allerdings auch erst drei Partien – und damit bis zu zwei Spiele weniger als die Konkurrenz – absolviert. „Da ist nach oben, aber auch nach unten noch viel möglich“, blickt Teresa Hohe voraus. Weiter geht es für die Steinbergerinnen am Sonntag, 10. Dezember, mit einem Gastspiel beim Tabellenletzten Orplid Darmstadt 2.

Zwar spielen in der Volleyball-Abteilung des SC Steinberg auch einige Männer, die aber nicht am Punktspielbetrieb teilnehmen. Zudem bauen die Steinberger aktuell eine neue Jugendmannschaft auf, suchen hierfür noch Kinder und Jugendliche im Alter zwischen neun und 13 Jahren. Das Training findet donnerstags von 18.15 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach statt. Im Sommer wird dann auf dem vereinseigenen Beachfeld trainiert. Alle Spieler vom Neuling bis zum Fortgeschrittenen sind herzlich willkommen.

Apropos Beach: Der SC besitzt zwei Beachvolleyball-Felder, auf denen im Sommer jede Menge Betrieb herrscht. Sehr beliebt ist das Jedermann-Turnier, das die Volleyball-Abteilung des SC im Sommer für Zweier- oder Dreierteams ausrichtet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.