JSK-Schüler bejubeln Titelgewinn

Die Badminton-Schülermannschaft des JSK Rodgau sicherte sich mit 12:0 Punkten überlegen den Titelgewinn. (Foto: p)

Jügesheim – Großer Erfolg für die Badminton-Schülermannschaft des JSK Rodgau: Mit 12:0 Punkten sicherten sich Lena Just, Sanja Euler, Marianna Löwen, Clemens Valta und Jannik Fisch im Bezirks Frankfurt die Meisterschaft in der Miniklasse 1. Die Konkurrenz von der SG Enkheim, Usinger TSG und TG Hanau war chancenlos. Beim 4:1 gegen Enkheim gaben die Jügesheimer ihr einziges Spiel ab, alle anderen Begegnungen gewann die Mannschaft von Trainer Michael Fisch mit 5:0. Zudem gab der JSK ganze fünf Sätze an die Konkurrenz ab. „Ich war mir sicher, dass die Mannschaft einige Spiele gewinnt. Dass wir aber so souverän auftreten und die Gegner keine Chance haben, war schon sehr beeindruckend“, lobte Michael Fisch. „Bis die Basis gelegt ist, dauert eine Weile, aber die Kids haben einen sehr großen Leistungsschub hingelegt“, nennt Fisch einen der Hauptgründe für die erfolgreiche Saison.

Auch die Jügesheimer Jugend blickt auf eine gute Runde zurück. In der Grundklasse 2 des Bezirks Frankfurts erreichte der JSK hinter dem SV Fun-Ball Dortelweil 2 und dem TV Hofheim 2, aber noch vor der Konkurrenz aus Anspach, Sindlingen und Steinbach mit 9:11 Punkten den dritten Platz unter sechs Mannschaften.

2007 begann Michael Fisch, sich um den Nachwuchs der Rodgauer – seinerzeit noch bei der TGS Jügesheim – zu kümmern. Im vergangenen Jahr trainierten 50 Kinder und Jugendliche in Jügesheim. „Damit sind wir auch am Limit angekommen, mehr sind aufgrund fehlender Hallenkapazitäten nicht machbar“, bedauert Fisch, der gemeinsam mit viereinhalb weiteren Trainern den Nachwuchs trainiert, der in der vergangenen Spielzeit mit einer Jugend- und einer Schülermannschaft am Spielbetrieb teilnahm. Ein halber Trainer? Hans Zmuda ist bereits 82 Jahre als, bringt den Neueinsteigern aber immer noch die ersten Schritte im Badminton-Sport bei.

Der Jügesheimer Nachwuchs absolvierte aber nicht nur eine erfolgreiche Punktrunde, auch in den Ranglistenwettbewerben (Einzel, Doppel, Mixed) sind die Rodgauer erfolgreich unterwegs. Sechs Kinder sind in der hessischen Rangliste vertreten. Insgesamt vier Turniere stehen hier an, um die Teilnehmer auf südwestdeutscher Ebene zu ermitteln. Zwei Turniere wurden bereits ausgetragen, das dritte findet an diesem Wochenende in Hofheim statt, der vierte und damit letzte Wettkampf steigt am Ende des Monats.

Ein optimales Einstiegsalter für junge Badmintonspieler gibt es übrigens nicht. Die erfolgreichen Spieler der JSK-Schülermannschaft etwa sind 13, 14 Jahre alt, spielen allerdings auch schon eine Weile zusammen. „Diese Frage ist schwer zu beantworten“, sagt Fisch, selbst Spieler in der Seniorenmannschaft des JSK, der mit zwei aktiven Teams in Spielgemeinschaft mit dem KSV Urberach um Punkte spielt. „Ein gewisses Ballgefühl und eine gewisse Motorik gehören schon dazu.“ Und die entwickelt sich bei jedem Kind bekanntlich anders. Der jüngste Spieler des JSK beispielsweise ist acht Jahre alt. Am besten einfach dann anfangen, wenn der Sport so richtig Spaß macht. So wie den Spielern der Schülermannschaft, die derzeit so erfolgreich unterwegs ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.