Pokalknaller als zusätzliches Testspiel

Simon Prechtel (rechts) und Kickers Obertshausen freuen sich auf das Kreispokalspiel am kommenden Mittwoch gegen den Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg.

Obertshausen – Mit 23 Punkten nehmen die Fußballer des FC Kickers Obertshausen aktuell in der Gruppenliga Frankfurt Ost den 13. und damit ersten Abstiegsplatz ein. Die unmittelbar vor den Kickers platzierten FSV Bischofsheim und 1. FC Langen (beide jeweils 24 Zähler) liegen aber in Reichweite. Das nächste Punktspiel steht für die Mannschaft des Trainerduos Marcel Dindorf/Simon Römgens am Sonntag, 25. Februar, gegen den FC Hochstadt an. Anpfiff im Sportzentrum Obertshausen ist um 14.30 Uhr.

Zuvor sind die Kickers allerdings unter der Woche im Offenbacher Kreispokal gefordert: Am Mittwoch, 21., stellt sich um 19.30 Uhr kein geringerer als Hessenligist Spvgg. 03 Neu-Isenburg in Obertshausen zum Achtelfinale vor. „Natürlich wollen wir die Neu-Isenburger ein bisschen ärgern“, blickt Obertshausens Spielausschusschef Siggi Herth voraus. „Und das ganze ist für uns auch ein zusätzliches Vorbereitungsspiel auf das wichtige Spiel gegen Hochstadt vier Tage später.“

Und ein zusätzliches Testspiel können die Kickers gut gebrauchen, nachdem aufgrund der winterlichen Witterung bereits die Begegnungen beim Darmstädter Gruppenligisten SG Sandbach sowie beim Offenbacher Kreisoberligisten SG Heusenstamm-Zrinski ausfielen. „Ich hoffe, dass wir am Samstag in Kahl spielen können“, sagte Herth unter der Woche. Heute (17. Februar) um 14 Uhr wollen die Kickers beim unterfränkischen Bezirksligisten Viktoria Kahl testen. „Kurzfristig noch Spiele auszumachen ist schwer“, weiß Herth. Umso wichtiger wäre es nach den beiden Absagen, noch einmal auf dem Platz zu stehen, ehe die Pflichtspiele wieder beginnen.

Denn gerade das erste Heimspiel gegen Hochstadt ist in den Augen des Spielausschussvorsitzenden eine ganz wichtige Begegnung. Die Lila-Weißen liegen als Drittletzter fünf Punkte hinter Obertshausen, spielen fast schon um ihre letzte Chance, noch einmal in das Rennen um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg könnten die Kickers Hochstadt auf acht Punkte distanzieren – das wäre wohl kaum noch aufzuholen. „Wir wollen einen guten Start hinlegen“, hofft Herth auf drei Punkte gegen den direkten Konkurrenten. Und das soll natürlich nicht das letzte Erfolgserlebnis der Schwarz-Weißen bleiben: „Wir wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen“, blickt Herth voraus. Wohl wissend, dass der Kampf um den Ligaerhalt voraussichtlich bis zum letzten Spieltag anhält. „Zwei Siege hintereinander und du kannst sogar ein bisschen nach oben schauen. Zwei Niederlagen und du steckt ganz unten drin.“ In dieser Liga ist auch in dieser Saison (fast) alles möglich.

In personeller Hinsicht hat sich bei den Kickers in der Winterpause wenig getan. Neu hinzugekommen ist einzig der ehemalige Seligenstädter Hessenliga-Spieler Ediz Davulcu, der zuletzt beim Hessenligisten Viktoria Griesheim unter Vertrag stand. Und natürlich richten sich viele Blicke auf das Trainerduo Marcel Dindorf und Simon Römgens, die Anfang Oktober die Nachfolge von Nils Noe (trainiert übrigens den kommenden Testspielgegner Viktoria Kahl) angetreten hatte. „Mit den Beiden bin ich sehr zufrieden, sie machen gute Arbeit“, lobt Siggi Herth das junge Trainerduo, das zunächst bis Saisonende die sportlichen Geschicke des Gruppenligisten leitet. „Wenn sie so weiter machen wie bisher, sollten sie das Traineramt auch in der kommenden Saison weiterführen“, sagt Herth. Unabhängig von der Ligenzugehörigkeit. In der Gruppen- oder Kreisoberliga. Noch aber blicken die Kickers zuversichtlich voraus. Der Klassenerhalt bleibt das große Ziel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.