Sieg im vereinsinternen Duell

Die E1-Juniorenkicker der Gemaa Tempelsee (blaues Trikot) belegten beim eigenen BWS-Hallenmasters nach einem 3:1-Sieg gegen die eigene zweite Vertretung den siebten Platz.

Offenbach - Bereits zum neunten Mal veranstaltete die Gemaa Tempelsee am vergangenen Wochenende in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule in Offenbach ihr BWS-Hallenmasters, organisiert vom 2010 ins Leben gerufenen Förderverein, der mit seinen Turnieren und Camps in den vergangenen Jahren maßgeblich am Aufschwung der Jugendfußballabteilung beteiligt ist. Insgesamt fünf Turniere standen von Freitag bis Sonntag auf dem Programm. Insgesamt 45 Mannschaften spielten um die begehrten Pokale. Gastgeber Gemaa Tempelsee D1 2 (D-Junioren), die TS Ober-Roden (E1-Junioren), Kickers Offenbach (E2-Junioren), der VfB Unterliederbach (F-Junioren) und die SG 03 Harxheim (G-Junioren) trugen sich in die Siegerliste ein. Das nächste Hallenmasters ist bereits in Planung und findet 2019 vom 1. bis 3. Februar statt. Anmeldungen sind ab sofort unter gemaa1927gmx.de möglich.

Gastgeber Gemaa schickte bei den verschiedenen Turnieren natürlich auch eine ganze Reihe Teams an den Start. Beim E1-Turnier etwa waren die Hausherren mit zwei Mannschaften vertreten. Die E1-Junioren – der aktuell zehn Spieler des Jahrgangs 2007 angehören – werden von Christoph Seibert trainiert, der die Mannschaft bereits im vierten Jahr betreut. „In der G- und F-Jugend als Co-Trainer, in der E-Jugend habe ich sie dann komplett übernommen“, erklärt Seibert, der in der Jugend selbst einige Jahre bei Germania Bieber kickte, dann aber andere Interessen hatte „und nur noch ein Straßenfußballer war“, schmunzelt er. Zum Trainerjob kam er – wie das oftmals der Fall ist – über den eigenen Nachwuchs. Sein Sohn Gian-Luca kickt in dieser Mannschaft und nach nur zwei Monaten bei den Bambini wurde Christoph Seibert gefragt, ob er nicht das Amt des Co-Trainers übernehmen wolle. Seitdem ist er mit großem Engagement dabei.

Die Teilnahme am eigenen Hallenturnier war bereits der achte Hallenkick für die jungen Gemaa-Fußballer in diesem Winter. Das klingt viel, „gegenüber dem Vorjahr haben wir die Anzahl der Turniere aber noch reduziert“, berichtet Seibert. Sportlich hatten die E1-Junioren in der eigenen Halle einen schweren Stand, verloren in der Vorrunde alle drei Gruppenspiele gegen die FT Wiesbaden (0:4), die TSV Heusenstamm (0:1) und Rot-Weiß Walldorf (1:3). Nicht besser erging es den E2-Junioren in der zweiten Vorrundengruppe. Auch hier hoffte die Gemaa vergebens auf ein Erfolgserlebnis, musste die Überlegenheit der SG Rosenhöhe (0:3), des VfB Unterliederbach (0:5) und des späteren Turniersiegers TS Ober-Roden (1:6) anerkennen. Somit standen sich die beiden Mannschaften des Gastgebers am frühen Sonntagabend im Spiel um Platz sieben gegenüber. Im vereinsinternen Duell hatten die E1-Junioren das bessere Ende für sich, behielten mit 3:1 die Oberhand.

In der Feldrunde der Kreisklasse Offenbach 1 sind die jungen Offenbacher Nachwuchskicker der E1 erst wieder Anfang März gefordert. Aktuell nimmt die Mannschaft mit 14 Punkten den siebten Platz unter zwölf Teams ein, der Tabellensechste SVG Steinheim ist aber nur zwei Punkte entfernt – und hat auch noch eine Begegnung mehr als die Gemaa absolviert. „Platz vier könnte es schon noch sein“, blickt Christoph Seibert auf die Rückrunde voraus. Die Offenbacher haben sich also noch einiges vorgenommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.