Spannend bis zum letzten Ballwechsel

Der TTC Heusenstamm erkämpfte nach vielen spannenden Ballwechseln bei der TG Offenbach ein 8:8-Unentschieden.

Heusenstamm – Die beste Zeit des TTC Heusenstamm ist knapp 40 Jahre her: Nach dem Scheitern in der Aufstiegsrunde 1976 stieg der Tischtennisclub 1979 in die Bundesliga auf, hielt sich dort fünf Jahre lang. Seine beste Platzierung erreichte der TTC in der Saison 1981/82 als Viertplatzierter. Nach dem Abstieg 1984 stiegen die Heusenstammer als Meister der 2. Bundesliga direkt wieder aus. Doch der TTC verpasste den Klassenerhalt und wurde direkt in die Oberliga durchgereicht. 1990 stieg der TTC nochmals in die 2. Bundesliga auf – und direkt wieder in die Regionalliga ab. 2000 und 2002 gelang noch einmal der Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse. Nach Rang acht in der Runde 2002/2003 zogen sich die Heusenstammer 2004 aus wirtschaftlichen Gründen in die Oberliga zurück. Seitdem backt der TTC kleinere Brötchen, kümmert sich weiterhin engagiert um den Breitensport.

Nach Platz vier der ersten Herren in der Saison 2015/2016 in der Bezirksliga Gruppe 2 zog der TTC seine ersten Herren in der folgenden Runde Ende November 2016 aus dem Spielbetrieb zurück. Die seitherige zweite Mannschaft geht daher seit dieser Spielzeit als erste Mannschaft in der Bezirksklasse Gruppe 8 auf Punktejagd. „Das ist seit jeher unsere Spielklasse“, erklärt Mannschaftsführer Jens Ruppert (32). „Ein Großteil der Mannschaft hat sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, ich persönlich hoffe auf einen guten Mittelfeldplatz“, sagt Ruppert. Aktuell nimmt der TTC nach dem 8:8 am vergangenen Wochenende bei der TG Offenbach mit 6:8 Punkten den achten Tabellenplatz unter zwölf Teams ein. „Da drei Mannschaften absteigen, kann es auch mit einem Mittelfeldplatz sehr knapp werden“, erwartet der TTC-Mannschaftsführer noch viele spannende Wochen.

Spannend war auch die Partie in Offenbach. Nach den Doppel hatte Heusenstamm mit 2:1 die Nase vorne, wobei sich sowohl Matthias Heidsiek/Jürgen Heberer (11:2) als auch Michael Burkardt/Markus Corduan (11:6) erst im entscheidenden fünften Satz durchsetzten. Mit drei Einzelsiegen drehte Offenbach die Partie, ging mit 4:2 in Führung. Nun waren allerdings die Gäste an der Reihe. Ebenfalls nach einem „Dreierpack“ hatte der TTC mit 5:4 die Nase vorne. Nun waren wieder die Offenbacher an der Reihe. Nicht mit drei, sondern mit vier Einzelsiegen hintereinander bogen sie auf die Siegerstraße ein, der Erfolg war beim 8:5 greifbar nahe. Doch Heusenstamm gab sich nicht geschlagen, das hintere Paarkreuz mit Michael Burkardt und Markus Corduan gewann seine Einzel relativ sicher und verkürzte auf 8:7. Die Entscheidung musste somit im Schlussdoppel fallen. In den ersten beiden Sätzen behielten Heidsiek/Heberer gegen die Offenbacher Manuel Höhne/Max Maurer jeweils knapp mit 11:9 die Oberhand. Dann verkürzten die Offenbacher in einem hart umkämpften dritten Durchgang (12:10) auf 1:2, glichen anschließend mit einem sicheren 11:4 zum 2:2 aus. Im definitiv letzten Satz des Abends hatte aber wieder Heusenstamm die Nase vorne, Heidsiek/Heberer sicherten ihren Farben mit einem 11:6 den 8:8-Ausgleich und damit einen Punktgewinn.

„Es ist wichtig, dass auch die Doppel punkten und man sich nicht auf die Einzel verlässt“, meinte Jens Ruppert nach vielen spannenden Ballwechseln in der TGO-Halle. Wichtig für den Punktgewinn: „Wir hatten gute Ersatzspieler dabei. Wir spielen eigentlich in jeder Partie mit einem Ersatzmann“, erklärt Ruppert. Weil ein Spieler der Stammformation fällt immer aus irgendeinem Grund aus. Und so besteht der Stamm des TTC nicht nur aus sechs, sondern eher aus sieben bis neun Spielern.

Insgesamt schickt der TTC in dieser Saison vier Herren-, zwei Damen- und drei Jugendmannschaften in den verschiedenen Ligen an die Platten. Die ersten Damen beispielsweise nehmen aktuell in der Bezirksoberliga Gruppe 2 den sechsten Platz ein. „Wir wollen uns weiterhin in dieser Liga behaupten“, sagt Jens Ruppert über die Ziele der ersten Herren, „und vielleicht irgendwann einmal eine Liga höher spielen. Ich persönlich will meine Bilanz im vorderen Paarkreuz weiter verbessern.“ Die nächste Gelegenheit dazu hat er am Dienstag, 21. November. Dann gastiert der TTC Heusenstamm um 20 Uhr bei der zweiten Mannschaft der Frankfurter Eintracht, die in dieser Runde um den Aufstieg mitspielt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.